Opel Insignia mit neuem Basisbenziner

Der neue Opel Insignia. © Opel

Der Rüsselsheimer Autobauer Opel bietet den Insignia nun mit einem neuen Basisbenziner an. Das Flaggschiff ist dann mit 170 PS unterwegs.

Bei dem neuen Aggregat für den Anfang des Jahres gelifteten Insignia handelt es sich um einen 2,0 Liter großen Vierzylinder: er leistet in dem als Kombi und Limousine erhältlichen Mittelklassemodell 170 PS. Der Motor bringt es auf ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter, die bereits ab 1.500 Umdrehungen in der Minute anliegen. Die Kraftübertragung erfolgt mit einer Neunstufen-Automatik.


Mit dieser Antriebskombination sprintet das Opel-Flaggschiff in 8,7 Sekunden on 0 auf 100 km/h.. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 228 km/h. Der Verbrauch liegt zwischen 6,6 und 6,4 Liter (NEFZ). Die Preise starten in Verbindung mit der mittleren Ausstattungslinie „Elegance“ bei 38.919 Euro.

Ersatz für 1.5 Liter Turbo

Der neue Motor ersetzt den 2017 eingeführten, kaum schwächeren 1,5-Liter-Turbo und rundet das Ottomotorenprogramm nach unten ab. Alternativ sind zwei weitere 2,0-Liter-Benziner mit 200 PS und 230 PS beim besonders sportliche GSi zu haben. Dazu gibt es zwei Diesel mit 122 PS und 174 PS. Der stärkere Selbstzünder ist ab sofort auch mit Allradantrieb zu haben.

Der Diesel wartet mit einem stattlichen Drehmoment von bis zu 380 Newtonmeter auf und begnügt sich mit einem Verbrauch von 5,1 Liter auf 100 Kilometer. Mit seinem Allradantrieb mit Torque-Vectoring benötigt der Insignia lediglich 8,9 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h und erreicht Tempo 223. Der Startpreis beträgt 41.531 Euro, inklusive Achtgangautomatik.

„Mit den beiden neuen Antriebskombinationen erweitern wir unser Angebot – jeder Kunde kann sich jetzt den perfekten Insignia für seine individuellen Bedürfnisse bestellen“, sagt Opel Deutschland-Chef Andreas Marx. Der neue Insignia wird seit September im Stammwerk Rüsselsheim produziert. Der Verbrauch beim neuen Insignia wurde durch eine Vielzahl von Maßnahmen reduziert. Dazu gehören unter anderem aktive Kühlerjalousien, die die Aerodynamik weiter verbessern und damit zu einem Minderverbrauch beitragen. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde der Verbrauch um bis zu 18 Prozent (NEFZ) reduziert. (mit SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein