Mercedes will Absatz in China bis 2015 verdoppeln

Daimler-Chef Zetsche auf CES

Daimler-Chef Dieter Zetsche © dpa

Der Daimler-Konzern plant bis zum Jahr 2015 eine Verdoppelung seiner Verkäufe in China. Das sagte Vorstandschef Dieter Zetsche auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas.

Nach seinem Rekordabsatz von 1,36 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2011 setzt der Autobauer Mercedes-Benz unverändert auf Wachstum. Trotz eines Abflauens der Konjunktur will der Hersteller auch in diesem Jahr leicht zulegen.

Auf dem wichtigen Absatzmarkt China plant der Hersteller bis zum Jahr 2015 sogar, seine Verkäufe zu verdoppeln, wie Daimler-Chef Dieter Zetsche am Dienstag (Ortszeit) auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas sagte. Im Vorjahr konnte Mercedes-Benz in China 193.000 Fahrzeuge an Kunden übergeben.

300.000 Fahrzeuge bisheriges Ziel in China

Bislang sah die Planung von Mercedes bis zum Jahr 2015 in China einen Absatz von 300.000 Fahrzeugen vor, wie Vertriebschef Joachim Schmidt noch im September auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt/Main im Interview mit der Autogazette gesagt hatte. Konkurrent Audi, der in diesem Jahr Mercedes beim Gesamtabsatz von Platz zwei verdrängte, konnte im Vorjahr in China übrigens bereits 313.000 Fahrzeuge absetzen.

Mit Blick auf China planen die Stuttgarter, immer stärker ihre Fahrzeuge auch vor Ort zu produzieren. Bis zum Jahr 2015 sollen zwei Drittel der in China verkauften Fahrzeuge auch im Land gebaut werden, derzeit ist es nur ein Drittel. Seit Dezember laufen auch die ersten mit dem chinesischen Joint-Venture-Partner BAIC produzierten Geländeagen GLK im Werk Peking vom Band.

Auch wenn Audi im Vorjahr an Mercedes bei den Absatzzahlen vorbeigezogen ist, zeigen sich die Schwaben selbstbewusst. Man hat sich mit seiner Strategie "MBC 2020" zum Ziel gesetzt, bis dahin erfolgreichster Premiumhersteller zu sein. Allein bis 2015 will Daimler insgesamt zehn neue Modelle auf den Markt zu bringen. (AG/FM)