Mercedes erzielt stärksten Monat der Geschichte

Erstmals über 160.000 Verkäufe

Mercedes erzielt stärksten Monat der Geschichte
Kompakte wie der GLA geörten zu den Wachstumstreibern bei Mercedes. © Daimler

Mercedes hat den September mit dem besten Ergebnis der Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Zudem wurden noch weitere Bestwerte gesetzt.

Mercedes hat mit dem zu Ende gegangenen September gleich mehrere Bestwerte der Unternehmensgeschichte erzielt. Mit 162.746 Einheiten verkauften die Stuttgarter so viele Fahrzeuge wie in keinem Monat zuvor und lagen zudem das erste Mal über 160.000 Verkäufen in einem Monat. Neben den 13,8 Prozent Plus im neunten Monat konnte auch mit 412.018 verkauften Einheiten und einem Plus von 11,9 Prozent auch das stärkste Quartal notiert werden. "Wir haben noch nie so viele Mercedes-Benz Fahrzeuge verkauft wie im September und zugleich das bisher stärkste Quartal unserer Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Mit einem zweistelligen Wachstum werden wir nun ins letzte Quartal 2014 starten", sagt Vertriebsvorstand Ola Källenius.

Mercedes-Kompakte und S-Klasse als Wachstumstreiber

Und auch seit Jahresbeginn liegt Mercedes auf Rekordkurs. 1.195.156 Verkäufe bedeuten ein Plus von 12,5 Prozent. "Wachstumstreiber waren unsere Kompaktfahrzeuge und die S-Klasse", so Källenius weiter.

Auch auf dem europäischen Markt bedeuteten 77.548 Verkäufe eine neue Höchstmarke bei einem Plus von 9,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. In Großritannien und Spanien wuchs die Marke zweistellig, in Deutschland liegt Mercedes seit Jahresbeginn mit 191.205 abgesetzten Einheiten mit einem Plus von 0,1 Prozent auf Vorjahresniveau.

Mercedes mit Aufholjagd in China

Auch in den USA, dem noch größten Absatzmarkt für Mercedes, gibt es bei 233.211 Verkäufen und einem Plus von 8,4 Prozent nach neun Monaten einen neuen Bestwert. Und auch für den neunten Monat selbst bedeuteten 27.315 Einheiten einen neuen Rekord.

Auf Aufholjagd befindet sich Mercedes in China. 203.485 Einheiten seit Januar bedeuten ein starkes Plus über 30,5 Prozent. Allerdings bleiben die Stuttgarter im Reich der Mitte noch deutlich hinter der Premiumkonkurrenz von BMW und Audi zurück.

Warten auf den neuen Smart

Smart legte im Mai deutlich zu.
Der neue Smart kommt am 22. November Daimler

Bei den Baureihen sorgten besonders die Kompaktmodelle der der A-, B-, CLA- oder GLA-Klasse für Wachstum. 335.190 Verkäufe bei einem Plus von 25,3 Prozent stehen auch hier ebenso für einen neuen Bestwert wie bei der E-Klasse Segment mit 260.997 Fahrzeugen seit Januar und einem Plus von 12,4 Prozent. Die neue S-Klasse konnte in diesem Jahr mit 75.391 Verkäufen die Zahlen des Vorjahres mehr als verdoppeln. Hier erwarten die Verantwortlichen weiteren Schwung durch das S-Klasse Coupés und den S 500 Plugin-Hybrid, die am 27. September in Europa eingeführt wurden. Auch die SUV wurden mit 250.896 Einheiten so viele Geländewagen wie noch nie abgesetzt.

Dagegen wartet man bei Smart sehnsüchtig auf die neue Generation, die gerade auf dem Autosalon in Paris debütierte. 6770 Verkäufe im September bedeuten ein Minus von 20,6 Prozent. Von Januar bis September liegt das Minus bei 66.870 Einheiten bei 9,4 Prozent. Ab dem 22. November geht die neue Generation an den Start. Durch die Kooperation mit Renault wird es auch wieder einen Smart Forfour geben. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden