Elektroautos kommen auf Marktanteil von zehn Prozent

Neuzulassungen im April

Elektroautos kommen auf Marktanteil von zehn Prozent
Der Opel Mokka-e fährt über 300 Kilometer elektrisch. © Opel

Der deutsche Automarkt konnte im April deutlich zulegen. Doch die hohen Steigerungsraten liegen am coronabedingten Lockdown des Vorjahres. Erfreulich ist dafür die Entwicklung bei E-Autos.

Wie aus den Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) vom Mittwoch hervorgeht, wurden im April 229.650 Pkw neu zugelassen. Das entspricht einem Zuwachs von 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.


Was sich zunächst erfreulich anhört, ist es jedoch nicht. Schließlich waren im April des vergangenen Jahres die Autohäuser und Zulassungsstellen wegen der Corona-Pandemie fast vollständig geschlossen. Wie der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) mitteilte, würde der April im Zehn-Jahresvergleich äußerst schwach ausschauen. „Der Pkw-Markt lag um 16 Prozent unter seinem langjährigen Durchschnittsniveau“, so der VDIK. Ähnlich sieht es auch für die ersten vier Monate aus, auch hier lag der Markt um 16 Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt. Insgesamt gab es von Januar bis April 886.102 Neuzulassungen, ein Zuwachs von 7,8 Prozent.

Alle deutschen Marken im Plus

Im April waren alle deutschen Marken im Plus. Bei Opel (+174,6 Prozent), Mercedes (+158,5 Prozent) und VW (+108,4 Prozent) fielen die Zuwächse sogar dreistellig aus. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch Opel-Chef Michael Lohscheller auf seinem Linkedin-Profil. „Der Aufwärtstrend auf unserem wichtigen deutschen Heimatmarkt geht auch zum Auftakt des zweiten Quartals weiter: Dank unserer erfolgreichen neuen Modelle hat Opel im April sowohl das Volumen (gut 14.000 Pkw-Neuzulassungen) als auch den Marktanteil (knapp 6,2Prozent) deutlich gesteigert“, so Lohscheller.

Besonders erfolgreich war bei den Rüsselsheimern im April der neue Mokka, der sich rund 1.350 Mal verkaufte, der Corsa kam auf etwa 4600 Einheiten. Mehr als 14 Prozent aller verkauften Fahrzeuge seien dabei E-Fahrzeuge oder Plug-in-Hybride (Corsa-e, Mokka-e, Grandland X Hybrid) gewesen, so Lohscheller.

Besonders erfreulich zeigten sich die Neuzulassungszahlen bei den alternativen Antrieben. Insgesamt gab es 23.816 Neuzulassungen bei den reinen Elektro-Pkw (BEV). Das entspricht einem Zuwachs von fast 414 Prozent und einem Anteil von 10,4 Prozent. Daneben wurden 26.988 Plug-in-Hybride (11,8 Prozent/+380,4 Prozent) neu zugelassen. Damit wurden mehr Fahrzeuge mit reinem E-Antrieb und Plug-Hybrid abgesetzt als Diesel-Pkw (50.195).

Keine Beiträge vorhanden