Urlaubsrückkehrer brauchen am Wochenende Geduld

Urlaubsrückkehrer brauchen am Wochenende Geduld
Stau auf der A1. © dpa

In vielen Bundesländern sind die Ferien bereits zu Ende gegangen oder werden bald zu Ende gehen. Urlaubsrückkehrer sorgen entsprechend auf dem Weg nach Hause für viele Staus.

Entsprechend müssen sich Autourlauber am kommenden Wochenende laut der ADAC-Stauprognose auf eine Vielzahl von Staus einstellen, Nachdem in Berlin am Montag wieder die Schule begonnen hat, enden im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen die Sommerferien.


In einer Woche bzw. in zwei Wochen gehen die Ferien in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen sowie dem Norden und der Mitte der Niederlande zu Ende. Entsprechend ist auch aus diesen Bundesländern mit Rückreiseverkehr zu rechnen. Dafür gibt es laut dem Automobilclub etwas Entspannung in Richtung Süden und auch Richtung Küsten; hier ist der größte Ansturm vorbei. Mit Verzögerungen müssen Autofahrer dennoch rechnen, da auch noch zahlreiche Reisende aus Bayern und Baden-Württemberg in den Urlaub aufbrechen. Mit höherem Verkehrsaufkommen und Staus ist auf den Zufahrtsstraßen der Ausflugsgebiete zu rechnen. Das trifft besonders auf die Berg- und Seenlandschaften in Bayern zu.

Besonders belastete Staustrecken (beide Richtungen)

• Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
• A 1/A 3/A 4 Großraum Köln
• A 1 Lübeck – Bremen
• A 2 Hannover – Dortmund
• A 3 Passau – Würzburg – Nürnberg
• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt
• A 7 Flensburg – Hamburg
• A 7 Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – München – Salzburg
• A 9 München – Nürnberg
• A 45 Gießen – Hagen
• A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
• A 81 Singen – Stuttgart
• A 93 Kufstein – Inntaldreieck
• A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München

Mehr Zeit müssen Reiserückkehrer und Späturlauber einkalkulieren, die aus dem Ausland zurückkommen. Vor allem auf Italiens Fernstraßen ist viel Verkehr zu erwarten: So herrscht am so genannten Ferragosto-Wochenende (15. August) großer Andrang Richtung Küsten. Nach wie vor das größte Staupotenzial haben die klassischen Urlauberrouten Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route. Das trifft auch auf die Fernstraßen zu und von den italienischen, kroatischen und französischen Küsten und Bergregionen zu.

Bei der Einreise nach Deutschland dürfte es durch Personenkontrollen (Corona-Testpflicht) zu längeren Wartezeiten kommen.

Keine Beiträge vorhanden