Versicherung: Bei E-Autos auf Schutz der Batterie achten

Versicherung: Bei E-Autos auf Schutz der Batterie achten
Ein Parkplätz für Elektroautos. © dpa

Egal um welchen Antrieb es sich handelt: Jedes muss über eine Kfz-Haftpflichtversicherung verfügen. Fahrer eines Elektroautos sollten dabei aber einige Dinge beachten.

Dabei ist es egal, ob es sich um ein Auto mit einem Verbrennermotor, einem Hybridantrieb oder einem reinen Elektroantrieb handelt. Kommt es zu einem Unfall, können die Reparaturkosten in den fünfstelligen Bereich schnellen. Schlimmer und deutlich teurer kann es bei Kollisionen mit Personenschaden werden. Sach- und Personenschäden, die durch den Fahrer oder die Fahrerin eines Autos entstanden, sind durch die Kfz-Haftpflichtversicherung abgedeckt.


Auch für Besitzer von Elektroautos ist es Ende November wieder soweit und die Versicherung kann problemlos gewechselt werden. Hier ist als Stichtag der 30. November zu beachten. Grundsätzlich kann ein Versicherungswechsel Ende Dezember stattfinden, zu berücksichtigen ist aber die Kündigungsfrist von einem Monat.

Welche Kfz-Versicherung ist die richtige?

Welche Versicherung bietet aber die passenden Konditionen? Für alle Besitzer von Elektroautos gilt, dass eine Versicherung vorliegen muss. Dies ist selbstverständlich auch für alle anderen Fahrzeuge der Fall. Ohne eine Kfz-Versicherung darf das Auto nicht auf den Straßen bewegt werden. Für Wechsler ist es nicht ganz einfach, sich im Versicherungs-Dschungel zurecht zu finden. Zahlreiche Versicherungen bieten unterschiedliche Policen.

Egal ob Sie einen Versicherungswechsel vorhaben oder das erste Mal ein Elektroauto versichern, folgende Unterlagen werden benötigt: Führerschein, Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung I), Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung II), Kilometerstand des zu versichernden Fahrzeugs, Bankverbindung, Daten der Vorversicherung ggf. Jahreskarten des öffentlichen Nahverkehrs oder eine BahnCard

Besonderheiten bei Elektroautos

Bei der Versicherung eines Elektroautos sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass der Akku mit abgedeckt ist. Es ist dringend zu empfehlen die Batterie zu schützen. In die engere Wahl der passenden Versicherung sollten nur diejenigen kommen, die Schäden durch Bedienungsfehler im Leistungsumfang abdecken.

Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Punkt ist die Abdeckung von Brandschäden, die beispielsweise an Ladestationen durch Kurzschlüsse entstehen können. Auch durch die Achsenbewegung beim Abschleppen kann Strom erzeugt werden, der schlimmstenfalls einen Brand verursacht. Achten Sie also ebenfalls darauf, dass dies zum Leistungsumfang der Kfz-Versicherung gehört.

Wahl der Elektroauto Versicherung

Nachfolgend zeigen wir hier die wichtigsten Punkte, die bei der Wahl der passenden Kfz-Versicherung für Elektroautos zu berücksichtigen sind:

● Kfz-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben
● Teil- oder Vollkaskoversicherung sind optional
● Vollkaskoversicherung empfiehlt sich bei neuen, teuren und finanzierten Autos
● Der Akku des Elektroautos sollte durch die Versicherung abgedeckt sein
● Schäden durch Brand sollten abgedeckt sein
● Bedienungsfehler, die den Akku beschädigen können, sollten zum Leistungsumfang gehören
● Ebenfalls sollte das Abschleppen eines Elektroautos versichert sein

lassen sich am schnellsten Versicherungen vergleichen und unter Zuhilfenahme der vorhandenen Informationen finden Sie die passende Kfz-Versicherung. Dabei ist der günstigste Tarif nicht immer die beste Wahl, denn viele Versicherungen bieten zwar niedrige Kosten. Diese sind aber gleichzeitig mit einem geringeren Leistungsumfang ausgestattet.

Keine Beiträge vorhanden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein