Cowboy erstmals auch als Tiefeinsteiger-Variante

Cowboy erstmals auch als Tiefeinsteiger-Variante
Ab September ist das Pedelec Cowboy auch in einer Tiefeinsteiger-Version erhältlich. © Cowboy

Cowboy hat sein in Deutschland erfolgreiches Pedelec überarbeitet. Die vierte Neuauflage des belgischen E-Bikes wird ab September erstmalig auch in einer Tiefeinsteiger-Variante verfügbar sein.

Für den im Hinterrad integrierten E-Motor verspricht Cowboy ein um 50 Prozent gesteigertes Drehmoment. Der Nutzer kann dabei nicht mehr per Tastendruck die Fahrstufe verändern. Stattdessen soll sich die Unterstützung intelligent an die Fahrsituation anpassen.


Viele Funktionen am Rad werden über die App gesteuert, der zudem weitere Funktionen hinzugeführt wurden. Im Startbildschirm der App werden künftig Wetter und Luftqualität auf der Route sowie die Reichweite angezeigt. Nutzer des Cowboy haben jetzt die Möglichkeit, die neue Option „sauberste Route“ über ihre App zu wählen. Anstatt den schnellsten Weg zum Ziel entlang von Hauptverkehrsadern vorzuschlagen, werden bei dieser Routenführungsvariante Informationen über Luftqualität in Echtzeit einbezogen und an stark belasteten Bereichen vorbeinavigiert. Daneben gibt es auch noch neue Community-Funktionen und einen neuen Navigationsbildschirm mit 3D-Darstellung.

Neuer Vorbau und Lenker

Dank der Echtzeitdaten kann man bei der Routenwahl eine Alternative mit gering belasteter Luft wählen. Foto: Cowboy

Viele Bauteile des Cowboy wurden überarbeitet. Für eine aufgeräumte Optik sorgt die neue Einheit aus Vorbau und Lenker. In letzteren verschwinden nach nur wenigen Zentimetern die Hydraulikleitungen der Bremsen. Außerdem ist im firmeneigenen Lenkervorbau eine Quadlock-Halterung integriert, die eine einfache Montage des Smartphones erlaubt. Mit einer kompatiblen Smartphone-Hülle ist ein automatisches Laden des Handys über die 360-Wh-Traktionsbatterie möglich.

Neben der bisherigen Diamantrahmen-Variante wird es das Cowboy auch mit Tiefeinsteigerrahmen geben. Diese Version soll sich für 1,60 bis 1,95 Meter große Personen besonders gut eignen. Damit können künftig auch kleinere Personen unter 1,70 Meter das Cowboy fahren. Wie bisher schon wird das Cowboy ausschließlich online vertrieben. Der Basispreis ist auf mittlerweile rund 2.500 Euro gestiegen. Zum Ausstattungsumfang gehören vormontierte Schutzbleche. Gepäckträger und Seitenständer gibt es gegen 99 Euro Aufpreis. Zu Preisen ab rund 2.200 Euro weiterhin bestellbar ist das Cowboy 3. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden