Automarkt China: Wachstum nimmt ab

Nur noch Plus vier Prozent

VW bekommt in China eine Menge Ärger. © dpa

China hat sich für die deutschen Hersteller zu einem Boommarkt entwickelt. Audi wird dort in diesem Jahr mehr Autos absetzen als in Deutschland. Doch das Wachstum verliert an Tempo.

Nach zwei Jahren rasanten Wachstums bremst der chinesische Automarkt stark ab. «Das Wachstum bei Personenwagen wird im ganzen Jahr nur noch bei etwa vier Prozent liegen», sagte der Chefökonom und Vizegeneralsekretär der chinesischen Vereinigung für PKW (CPA), Cui Dongshu, am Sonntag vor der Internationalen Automesse in der südchinesischen Metropole Kanton (Guangzhou) der Nachrichtenagentur dpa.

Hohes Wachstum in China vorbei

In den vergangenen zwei Jahren sei der Automarkt noch ungewöhnlich schnell mit 48 Prozent (2009) und 32 Prozent (2010) gewachsen. «Nach dem starken Wachstum musste es einen massiven Rückgang geben», sagte Cui Dongshu. «Das ist eine normale Entwicklung und wird die nachhaltige Entwicklung des chinesischen Automarktes nicht beeinträchtigen», zeigte er sich überzeugt.

Ursachen für den Rückgang sind das Auslaufen von staatlichen Kaufanreizen bei Kleinwagen, höhere Finanzierungs- und Benzinkosten sowie ein spürbar langsameres Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft in der zweiten Jahreshälfte. Auf der Automesse in Kanton, die am Montag beginnt, werden bis zum 28. November eine halbe Million Besucher erwartet. Etwa 50 chinesische und ausländische Autohersteller zeigen ihre Modelle.

Premiumhersteller mit geringen Verlusten

Besonders die chinesischen Hersteller und die kleineren Modelle seien von dem Rückgang der bislang hohen Wachstumsraten betroffen, während die ausländischen Autohersteller oder das Premiumsegment eher glimpflich davonkämen. «Die chinesischen Hersteller sind in diesem Jahr offensichtlich in Schwierigkeiten», sagte der Ökonom. «Die billigsten Modelle sind am meisten betroffen. Auf die teureren Autos hingegen sind die Auswirkungen am geringsten.» Audi beispielsweise wird in China in diesem Jahr mehr Autos als auf seinem Heimatmarkt Deutschland verlaufen. In China, so sagte Vertriebsvorstand Peter Schwarzenbauer unlängst im Interview mit der Autogazette, wolle Audi dauerhaft stärkste Premiummarke sein.

Im Oktober fiel der PKW-Absatz in China im Vergleich zum Vormonat sogar um 7,48 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr war der Zuwachs nur noch 1,42 Prozent. Der Absatz auf dem gesamten Fahrzeugmarkt ging sogar um rund ein Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück. (dpa)

Vorheriger ArtikelVier Punkte für Warngerät gegen Radarfallen
Nächster ArtikelHonda Civic: Alles bleibt anders
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.