Beno Reevo: Ende vieler Konventionen

Clever gelöst ist unter anderem der unsichtbar im Rahmen integrierte Seitenständer beim Beno Reevo. © Beno

Das US-Unternehmen Beno hat ein neues naben- und speichenloses Rad präsentiert. Das Reevo ist bereits bestellbar.

Damit unterscheidet sich diese E-Bikes von anderen naben- und speichenlosen Rädern, die immer wieder vorgestellt wurden, aber wie das Cyclotron oder das Cyclopic noch nicht über den Prototypenstatus hinausgekommen sind.


Das jetzt vorgestellte Reevo des US-Unternehmens Beno ist hingegen serienreif und zudem auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bestellbar – angesichts der besonderen Technik und Optik zu einem erstaunlich niedrigen Preis.

Verzicht auf Naben und Speichen

Das Reevo bricht mit gleich mehreren Fahrradkonventionen. Höhepunkt sind selbstredend die Räder, die auf eine Nabe und entsprechend auch auf Speichen verzichten. Wie bei solchen Radkonstruktionen üblich, gibt es auch hier einen starren inneren sowie einen beweglichen äußeren Ring.

Letzterer trägt den Reifen, der frei rotieren kann. Darüber hinaus setzt die Konstruktion auf einen einteiligen Alurahmen sowie eine einarmige Führung des Vorderrads. Zusammen mit in den Rädern integrierten Leuchten sieht das Reevo futuristisch aus. Zusätzlich bietet es einige technische Nettigkeiten wie etwa ein integriertes GPS-Modul oder einen Fingerabdrucksensor, über den allein der rechtmäßige Besitzer die Wegfahrsperre des Bikes deaktivieren kann. Außerdem gibt es eine Smartphone-Halterung in der Lenkermitte sowie eine Reevo-App. Wie bei Pedelecs üblich, kombiniert das Reevo einen klassischen Pedal- mit einem E-Antrieb. Zu Antriebsstrang, Getriebe oder Gangschaltung gibt es allerdings keine Informationen.

Leistung auf 25 km/h reduziert

Für Kunden in Europa wird die Leistung des E-Motors entsprechend der Anforderungen an die Pedelec-Klasse auf 250 Watt beschränkt und bis maximal 25 km/h unterstützt. In den USA darf eine 750-Watt-Maschine sogar bis 40 km/h anschieben. Unter einer Klappe im oberen Teil des Rahmens befindet sich die 504-Wh-Batterie, die gut 60 Kilometer Reichweite erlauben soll. Die Ladezeit beträgt rund 3 Stunden.

Derzeit ist das Reevo zu vergünstigten Konditionen auf Indiegogo bestellbar. Ausliefern will man ab März. Das nackte Bike kostet rund 1.870 Euro. Zum Preis von 2.181 Euro gibt es zusätzlich ein Premium-Paket mit Extras wie Ladegerät, Schutzblechen, E-Klingel, Zusatzakku sowie eine Tasche, die sich im Radinneren befestigen lässt. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein