Audi investiert 22 Milliarden Euro bis 2018

VW-Tochter auf Wachstumskurs

Audi-Produktion in Ingolstadt. © dpa

Audi hat das größte Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte bekannt gegeben. Bis zum Jahr 2018 investiert die VW-Tochter 22 Milliarden Euro in neue Modelle, die Forschung und die Produktion.

Die VW-Tochter Audi will weiter wachsen und investiert deshalb bis zum Jahr 2018 ingesamt 22 Milliarden Euro in neue Modelle, Innovationen und die Produktion, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Vom größten Entwicklungs- und Investitionsprogramm der Unternehmensgeschichte sollen insbesondere die deutschen Standorte in Ingolstadt und Neckarsulm profitieren, auf die mehr als die Hälfte der Summe entfallen soll.

„Wir hatten 1,5 Millionen Auslieferungen pro Jahr bis 2015 als Ziel ausgegeben, wir haben es aber schon in 2013 komfortabel erreicht. Nun steuern wir entschlossen auf den nächsten Meilenstein von zwei Millionen zu. Daher bleiben wir auch bei den Investitionen auf dem Gas und stellen 2014 neue Mitarbeiter ein“, sagte Audi-Chef Rupert Stadler. Wie Finanzvorstand Axel Strotbek hinzufügte, zünde Audi mit diesen Investitionen seine „nächste Wachstumsstufe. In Zukunft investieren wir verstärkt in neue Produkte: 70 Prozent sind für die Modernisierung und Erweiterung der Modellpalette sowie für unser Technologieportfolio vorgesehen.“

Audis Produktpalette wächst weiter

Audi plant, auf dem Weg zu zwei Millionen Einheiten bis zum Jahr 2020 seine Produktpalette von derzeit 49 auf 60 Modelle zu erweitern. Wie die VW-Tochter mitteilte, umfassen die Investitionen neben der Entwicklung neuer Modelle und alternativer Antriebskonzepte auch die nächste Generation effizienter Aggregate. Mit ihnen sollen die CO2-Grenzwerte weltweit erfüllt werden. Im kommenden Jahr wird Audi neben dem A3 Sportback e-tron, dem A3 Sportback g-tron auch die dritte Generation des Audi TT Coupé auf den Markt bringen.

Ab 2016 wird zudem ein Audi Q1 gebaut. Im Rahmen seines Wachstumskurses plant Audi auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze. So wird Audi in seinem ab 2016 öffnendem Werk im mexikanischen San José Chiapa 2014 bereits 1000 Mitarbeiter einstellen. (AG/FM)