Auch Audi feiert Rekordmonat September

Trotz Minus in Europa

Die neue Audi A3 Limousine punktete in vielen Regionen.
Die neue Audi A3 Limousine punktete in vielen Regionen. © Audi

Ein leichtes Minus hat Audi in Europa ein wenig eingebremst. Trotzdem verkaufte die VW-Tochter aus Ingolstadt im neunten Monat so viel Autos wie noch nie.

Audi hat wie auch Daimler den September mit Rekordwerten abgeschlossen. Rund 159.950 Auslieferungen bedeuteten ein Plus von 6,4 Prozent und den 57. Rekordmonat in Folge. „Mit knapp 1,3 Millionen Auslieferungen in neun Monaten haben wir eine neue Bestmarke gesetzt. Vor allem die Dynamik der nordamerikanischen Märkte ist ein wesentlicher Pfeiler dieses Wachstums“, sagte Vertriebsvorstand Luca de Meo.

A3 und Q3 punkten in Nordamerika

In den USA, wo Audi deutlich hinter den Rivalen BMW und Daimler liegt, stiegen die Verkaufszahlen dank der neuen A3- und Q3-Modelle um 14 Prozent. In ganz Nordamerika peilt Vertriebschef Luca de Meo bis Jahresende erstmals mehr als 200.000 ausgelieferte Neuwagen an. Weltweit will Audi dieses Jahr mindestens 1,7 Millionen Autos an die Kunden übergeben.

Auch in Europa wurde nach dem August auch im neunten Monat ein leichtes Minus verzeichnet. 73.150 Verkäufe bedeuteten ein leichtes Minus von 1,6 Prozent. Auf dem mit Abstand größten Einzelmarkt China läuft es dagegen weiter rund. Dort legte das Unternehmen im September um gut 13 Prozent auf rund 51 600 Autos zu. (AG/dpa)