Audi legt bei Umsatz und Absatz zu

Erfolgreiches erstes Quartal

Der Audi TT Roadster kommt jetzt auf den Markt.
Der Audi TT Roadster kommt jetzt auf den Markt. © Audi

Audi befindet sich unverändert auf Erfolgskurs. So stiegen nicht nur die Umsatzerlöse an, sondern auch der Absatz. Die Rendite der VW-Tochter liegt nach dem ersten Quartal bei 9,7 Prozent.

Die VW-Tochter Audi befindet sich unverändert auf Wachstumskurs. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, stiegen im ersten Quartal dieses Jahres die Absatz- und Umsatzzahlen deutlich an. So konnten die Ingolstädter in den ersten drei Monaten ihre weltweiten Auslieferungen um 6,1 Prozent auf 438.229 Einheiten und die Umsatzerlöse sogar um 13,1 Prozent auf fast 14,7 Milliarden Euro steigern. Das operative Ergebnis des Konzerns lag bei 1,422 Milliarden Euro und die operative Umsatzrendite bei 9,7 Prozent. Die erzielte Umsatzrendite belege, dass sich Audi auf einem erfolgreichen Kurs befinde, stellte Finanzvorstand Axel Strotbek fest.

60 Modelle bis 2020

Audi plant, bis 2019 24 Milliarden Euro in sein weiteres Wachstum zu investieren und damit seinem Ziel näher zu kommen, zum erfolgreichsten Premiumhersteller aufzusteigen. Die Investitionen sollen nicht nur in Innovationen und den Ausbau des Produktionsnetzwerks fließen, sondern auch in neue Modelle. Bis 2020 plant Audi insgesamt seine Modellpalette auf dann 60 Fahrzeuge zu erweitern. Nachdem Audi gerade den TT Roadster auf den Markt gebracht hat, kommen als nächstes der RS 3 Sportback, der R8 und der Geländewagen Q7.

Nachdem die VW-Tochter im Vorjahr 1,741 Millionen Fahrzeuge an Kunden auslieferte, will man in diesem Jahr einen neuen Rekordabsatz erzielen. Die Umsatzrendite soll sich Ende des Jahres trotz eines schwierigen Marktumfeldes zwischen acht und zehn Prozent bewegen. (AG/FM)