9. Dezember 2009

Dacia SUV-Duster vor dem Marktstart

Der Dacia Duster
Der Dacia Duster © Foto: Dacia

Noch sind nicht alle Details vor dem Marktstart des rumänischen SUV Duster bekannt. Aber dass er im Segment eine ähnliche Rolle wie der Sandero oder der Logan in ihrem spielen soll, darf man erwarten.




Im kommenden Frühjahr bringt Dacia mit dem Kompakt-SUV Duster sein sechstes Modell auf den europäischen Markt. Der rumänische Allrader wird auch mit reinem Frontantrieb zu haben sein. Die Preise sind noch nicht bekannt, dürften jedoch bei rund 15.000 Euro starten. Das SUV ist 4,31 Meter lang und 1,82 Meter hoch.


Allradantrieb von Nissan

Für die Fahrt im Gelände ist der Duster mit einer Bodenfreiheit von 20 Zentimetern sowie Böschungswinkeln von 30 Grad vorn und 35 Grad hinten ausgerüstet. Ein Unterfahrschutz soll vor Schäden durch Steine und Äste schützen. Der Allradantrieb stammt von Kooperationspartner Nissan und verfügt über drei Fahrmodi verfügt. Im Automatik-Modus entscheidet die Elektronik darüber, ob, und wenn ja, wie viel Traktion an die Hinterräder geleitet wird. In der Regel wird aus Spritspargründen die gesamte Kraft nach vorn geschickt, im Extremfall können jedoch 50 Prozent des Drehmoments auf die Hinterachse übertragen werden.

Wenig Sicherheit

Die Motorenpalette umfasst einen 1,6-Liter-Benzinmotor und zwei 1,5-Liter-Dieselmotoren, die alle von Renault stammen. Die Sicherheitsausstattung in der Basisvariante ist mager. Lediglich zwei Frontairbags sollen die Insassen vor Verletzungen schützen. Außer in Europa startet der Duster noch in vielen anderen Ländern wie Algerien, Marokko und unter dem Markenlogo von Renault auch in der Ukraine, Ägypten und Afrika. Ab 2011 soll das SUV auch in Südamerika vom Band rollen und verkauft werden. (mid)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr aus dem Ressort

Streit eskaliertHändler fühlen sich von VW im Stich gelassen

Die VW- und Audi-Händler liegen mit dem Autobauer im Streit. Sie fühlen sich wegen der Dieselkrise im Stich gelassen.


Renault-Nissan-Präsident Carlos Ghosn
Neue Strategie «Alliance 2022»Renault-Nissan-Allianz strebt in Richtung weltgrößter Autohersteller

Die Renault-Nissan-Allianz will bis 2022 14 Millionen Autos pro Jahr verkaufen. Gemeinsam mit Mitsubishi sollen in diesem Zeitraum zehn Milliarden Euro an Synergien pro Jahr eingespart werden.


VW Wolfsburg
Plus acht ProzentVW-Konzern mit starkem Absatzplus im August

Der VW-Konzern konnte im August seinen weltweiten Absatz deutlich steigern können. In Deutschland gab es indes Verluste, trotz Umweltprämie.