Neuer Diesel mit Adblue

Mazda

Der überarbeitete Mazda CX-7 mit Adblue © Foto: Mazda

Auch Mazda setzt künftig Harnstoff zur Entstickung von Dieselabgasen ein. Den Anfang macht ein 2.2-Liter-Turbodiesel im CX-7, der auf der IAA in Frankfurt Premiere hat.

Auch Mazda hat demnächst einen Stickoxidbereinigten Dieselmotor im Programm. Im überarbeiteten Mazda CX-7 präsentiert der Hersteller auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt im September einen 2,2-Liter MZR-CD Turbodiesel mit SCR-Abgasreinigung. Damit erfüllt das neue 173 PS starke Aggregat, das ein maximales Drehmoment von 400 Nm besitzt, die strengen Grenzwerte der Abgasnorm Euro 5.

Harnstoff wird eingespritzt

Mit Hilfe von eingespritztem Harnstoff wird das Abgas gereinigt. Die wässrige Lösung befindet sich in einem Tank unterhalb des Gepäckraums und wird direkt vor dem Katalysator in den Abgasstrom gespritzt. Durch die chemische Reaktion des sogenannten AdBlue mit dem Abgas sollen rund 40 Prozent der Stickoxidemissionen (NOx) in verträglicheren Stickstoff umgewandelt werden. Laut Hersteller reicht die Harnstoffmenge im kleinen Extratank für 20000 Kilometer Fahrstrecke. (AG)