19. April 2017

Nachwuchsarbeit des DEB wird gefördert Skoda baut Engagement im Eishockey aus

Franz Reindl (3.v.l.) überreichte Frank Jürgens (2. v.l.) ein Trikot.
Franz Reindl (3.v.l.) überreichte Frank Jürgens (2. v.l.) ein Trikot. © AG/Mertens

Skoda baut sein Engagement im Eishockey aus. Nachdem man bei der am 5. Mai beginnenden Weltmeisterschaft bereits zum 25. Mal als Hauptsponsor auftritt, engagiert sich der Autobauer nun auch beim nationalen Verband.




Es dauert noch etwas mehr als zwei Wochen, dann beginnt die Eishockey-Weltmeisterschaft (5. Mai bis 21. Mai) in Deutschland und Frankreich. Ausgetragen werden die 64 Partien in Köln und Paris. Mit dabei sein wird auch wieder der Autobauer Skoda. Er ist bereits zum 25 Jahren Hauptsponsor der jährlich stattfinden Weltmeisterschaft des Internationalen Eishockey-Weltverbandes (IIHF).

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir nun bereits seit 25 Jahren Hauptsponsor der Eishockey-WM sind“, sagte Skoda-Deutschlandchef Frank Jürgens am Mittwoch im Automobilforum in Berlin. Dass sei das längste Hauptsponsoring einer WM in der Sporthistorie, stellte Jürgens zufrieden fest. Dem Autobauer bescherte dies bereits einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. Skoda wird während der Veranstaltung nicht nur mit seinem Markenlogo im Mittelkreis der Eisfläche in den beiden Stadien in Paris und Köln vertreten sein, sondern auch 50 Fahrzeuge wie den Octavia und den Kodiaq zur Verfügung stellen. Neben seinem Engagement im Eishockey engagiert sich die VW-Tochter auch noch im Radsport (Tour de France und Breitensport) sowie im Motorsport.


Nachwuchsarbeit des DEB wird gefördert

In Berlin gab Jürgens auch bekannt, dass Skoda sein Eishockey-Engagement ausbauen wird und den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) unterstützt. So stellt Skoda dem Verband nicht nur 19 Fahrzeuge zur Verfügung, sondern wird bei Heimspielen der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft sowohl als Trikotsponsor auftreten als auch bei der WM mit seinem Logo auf der Eisfläche präsent sein. Über die Laufzeit der Zusammenarbeit wurden keine Angaben gemacht.

Als Mobilitätspartner wird Skoda die Nachwuchstrainer des Verbandes mit Fahrzeugen ausstatten. "Wir legen großen Wert darauf, uns bundesweit in der Nachwuchsarbeit der Vereine zu engagieren“, sagte DEB-Präsident Franz Reindl. Die Partnerschaft mit Skoda würde es den Vereinsbetreuern und Bundestrainern ermöglichen, deutschlandweit die Nachwuchsabteilungen zu besuchen, fügte Reindl hinzu.


Frank Jürgens und Franz Reindl (r.) vor einem Octavia
Frank Jürgens und Franz Reindl (r.) vor einem Octavia © AG/Mertens

Für sein Engagement im Eishockey wurde Jürgens von Reindl übrigens ein Eishockey-Trikot mit seinem Namen und der Nummer 17 überreicht. Man darf gespannt sein, ob man Jürgens zum WM-Start im neuen Trikot auf der Tribüne in Köln sitzen werden sieht.

Eishockey, neben Fußball die deutschlandweit populärste Mannschaftssportart, lockt nach wie vor die Zuschauer in die Stadien. Von den insgesamt 886.000 erhältlichen WM-Tickets sind bereits 500.000 Karten abgesetzt worden, wie Reindl sagte, der zugleich auch OK-Chef der WM ist.

Für das Team von Bundestrainer Marco Sturm dürfte es bei der WM indes nicht einfach werden, weiterzukommen. Denn das DEB-Team hat sich gegen Eishockey-Schwergewichte wie Russland, USA und Schweden zu behaupten. Doch Sven Felski, der zum WM-Botschafter ernannt wurde, zeigt sich von einem guten Abschneiden der Mannschaft überzeugt. „Marco Sturm wird eine gute Mannschaft zusammenstellen. Ich bin mir sicher, dass eine schlagkräftige Truppe auflaufen wird“, sagte Berlins einstiger Eishockey-Star. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Skoda

SUV-Offensive der tschechischen VW-TochterSkoda-Chef Maier: «Wir haben noch mehr Pfeile im Köcher»

Erst kam der Kodiaq und jetzt der Karoq. Innerhalb seines Wachstumskurses setzt Skoda dabei auf weitere mehrheitsfähige SUV-Modelle. Sie spielen in der Strategie der VW-Tochter eine tragende Rolle.


Weltpremiere in StockholmSkoda Karoq: Weiter aufwärts mit der Kraft der SUVs

Erst Kodiaq, nun Karoq: Skoda setzt auf seinem Wachstumskurs auf die Kraft der SUVs. Sie boomen - und davon will die VW-Tochter weiter profitieren und bringt im Herbst einen kompakten Geländewagen auf den Markt. Die Weltpremiere feierte der Yeti-Nachfolger nun in Stockholm.


Ab 19 UhrWeltpremiere Skoda Karoq im Livestream

Skoda setzt seine SUV-Offensive fort. Nach dem Kodiaq präsentiert die VW-Tochter an diesem Mittwoch in Stockholm den kompakten Karoq. Verfolgen Sie ab 19 Uhr die Weltpremiere im Live-Stream auf der Autogazette.



Mehr aus dem Ressort

Grammer-Aufsichtsrat Klaus Probst (l) und der Vorstandsvorsitzende Hartmut Müller
Hauptversammlung lehnt Investor abMachtübernahme bei Grammer gescheitert

Grammer wird nicht von der Investorenfamilie Hastor übernommen. Auf der Hauptversammlung des bayrischen Autozulieferers verhinderten ungewöhnlich viele Aktionäre die Übernahme des umstrittenen Investors., der allerdings Widerspruch einlegte.


Abbau von Stellen befürchtetIG Metall protestiert gegen Machtübernahme von Investor bei Grammer

Die IG Metall hat zusammen mit den Beschäftigten gegen die Übernahme des Autozulieferers Grammer durch den Investor Hastor protestiert. Die Gewerkschaft befürchtet den Abbau Tausender Stellen.


Pro Fahrer rund 900 EuroUber: Millionen-Nachzahlung an Fahrer

Uber muss nach den Fahrern in Philadelphia auch die New Yorker Fahrer richtig entlohnen. Neben den Millionenzahlungen muss sich der Fahrdienstvermittler noch mit Vorwürfen der Diskriminierung und Sexismus stellen.