10. September 2015

Bis zu 200 Kilogramm leichter Opel zeigt auch Astra Sportstourer auf IAA

Der Opel Astra Sports Tourer kann ab dem 10. Oktober bestellt werden.
Der Opel Astra Sports Tourer kann ab dem 10. Oktober bestellt werden. © Opel

Opel bringt den Astra auf der IAA im doppelpack. Neben der neuen Astra-Fließheckversion wird auch die Kombivariante den Stand der Rüsselsheimer bereichern.




Opel feiert auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis 27. September eine doppelte Astra-Premiere. Neben der bereits angekündigten Fließheckvariante der elften Kompakt-Generation der Rüsselsheimer wird auch der Sports Tourer genannte Kombi in der Halle 8.0 sein Debüt geben. „Unser Sports Tourer verbindet Praktikabilität und Dynamik auf beste Weise: Mehr Platz bei weniger Gewicht“, sagte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann.


Mehr Platz im neuen Opel Astra Sports Tourer

Wie die Fließheck-Variante profitiert auch der Kombi von der Leichtbau-Architektur und hat bis zu 200 Kilogramm im Vergleich zum Vorgängermodell verloren. Damit bringt nun die leichteste Variante lediglich 1263 Kilogramm auf die Waage. Dabei wurden die bisherigen Ausmaße von 4,70 Metern Länge, 1,87 Metern Breite sowie 1,50 Metern Höhe vom Vorgängermodell übernommen.



Der Fahrer freut sich dabei über 26 Millimeter mehr Kopffreiheit, die Beinfreiheit im Fond stieg um 2,8 Zentimeter. Im Gepäckabteil stehen nun 1630 Liter zur Verfügung – 80 Liter mehr als beim Vorgänger. Wie bei den Mitbewerbern kann nun auch die Heckklappe des Astra Sports Tourer per Fußkick geöffnet werden.

Identische Technik mit neuem Opel Astra Fließheck

Ab 10. Oktober kann der Opel Astra Sports Tourer bestellt werden.
Ab 10. Oktober kann der Opel Astra Sports Tourer bestellt werden. © Opel

Wie bei der Fließheckvariante hat auch die Kombiversion das neue Design mit doppelter Grillspange und Markenlogo erhalten, die Seitenlinie wurde deutlich attraktiver gezeichnet. Das Heck wird von den geteilten Leuchten dominiert.

Technik und Antrieb ist identisch wie bei der Fließheckvariante ausgefallen. Die Leistungsspanne reicht von 70 kW/95 PS bis 147 kW/200 PS. Und auch das Matrix-Lichtsystem Intellilux LED ist für den Sports Tourer ebenso bestellbar wie der neu eingeführte Telematikdienst OnStar sowie die auf der Frontkamera basierenden Assistenzsysteme.

In Europa fallen rund ein Drittel aller Astra-Verkäufe auf den Sports Tourer, in Deutschland liegt der Kombi-Anteil noch höher. Preise für den ab den 10. Oktober bestellbaren Kombi liegen noch nicht vor, die Vorgängervariante kostete 1000 Euro mehr als die Limousine. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Opel

Synergien für den Grandland XErste IAA unter französischer Flagge: Bonjour Opel

Opel feiert auf der IAA in Frankfurt seine Premiere als Teil des PSA-Konzerns. Opel-Chef Michael Lohscheller betonte, dass die Marke mit dem Blitz ein deutsches Traditionsunternehmen bleibe.


Sportlicher Mittelklasse-KombiOpel Insignia GSi auch als Sports Tourer

Opel stellt der Limousine des Insignia GSi nun auch die Kombivariante zur Seite. Beide sportlichen Mittelklassemodelle kommen im November auf den Markt.


Dritte Personen-Variante des TransportersOpel wandelt Vivaro in Freizeitmobil um

Nach dem Tourer und Combi+ schickt Opel eine dritte Personenvariante des Vivaro ins Rennen. Als Vivaro Life bietet der Transporter die Möglichkeit zur Übernachtung.



Mehr aus dem Ressort

Der Aspark Owl erreicht in zwei Sekunden Tempo 100
Elektro-Renner aus JapanAspark Owl: Die silbernen Eulen sind munter

Der Aspark Owl bewirbt sich auf der IAA um den Titel des schönsten Autos der Messe. Nur 30 finanziell stark besetzte Autofahrer kommen in den Genuss der superschnellen Beschleunigung.


Ferrari hat den Portofino auf der IAA enthüllt
Nachfolger des California TFerrari Portofino: Zwischen 488 und Lusso

Ferrari hat auf der IAA das neue GT-Cabrio präsentiert. Der Portofino musste dabei ein paar Kilogramm abspecken, um die Agilität des Vorgängers zu übertrumpfen.


Audi bringt einen heckgetriebenen R8 in Kleinserie
Auf 999 Exemplare limitiertAudi R8 RWS: Für puristische Allrad-Gegner

Audi bringt eine neue Variante des R8 auf den Markt. Der RWS ist vor allem für diejenigen Anhänger des Purismus gedacht, die einem Allrad-Sportwagen skeptisch gegenüber stehen.