3. September 2015

Viele neue Sicherheitssysteme Neuer Opel Astra schärfer mit neuer Frontkamera

Der Frontkamera werden im neuen Opel Astra zahlreiche Aufgaben zuteil. Fotos ▶
Der Frontkamera werden im neuen Opel Astra zahlreiche Aufgaben zuteil. © Opel

Opel feiert mit dem Astra Premiere auf der IAA. Die elfte Kompaktklassengeneration der Rüsselsheimer birgt selbst weiteren Premieren an Bord – besondere Funktionen kommen dabei auf die neue Frontkamera zu.




Gleichzeitig mit der Premiere des Astra geben auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis 27. September noch zahlreiche Fahrsicherheits- und Komfortelemente ihr Debüt bei Opel. „Über alle Kadett- und Astra-Generationen hinweg hat Opel immer wieder innovative Technologien aus höheren Fahrzeugklassen ins erschwingliche Kompaktsegment geholt. Jede Weiterentwicklung hat die Messlatte in Sachen Sicherheit, Komfort und Effizienz angehoben. Unser Ziel war es, dass der neue Astra einmal mehr Standards in diesem Volumensegment setzt“, sagte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann.


Zahlreiche Aufgaben für die Frontkamera des Opel Astra

So feiert die neue Frontkamera ebenso Premiere. Laut dem Hersteller verfügt sie über eine leistungsstärkere Bildverarbeitung, eine höhere Erkennungsrate und kann mehr Informationen aus unterschiedlichen Quellen verarbeiten, mit denen exaktere Streckeninformationen dem Fahrer verabreicht werden können. Zudem vereint sie zahlreiche Systeme, die bei Mitbewerbern vom Radar oder anderen Systemen übernommen werden müssen.

So führt die verstärkte Leistung dazu, dass der Verkehrsschildassistent die Zeichen noch präziser angeben kann und auch dynamische Hinweisschilder erfasst. In Kooperation mit dem Navi 900 IntelliLink werden zudem nicht extra ausgeschilderte Geschwindigkeitsbeschränkungen der landesspezifischen Tempolimits für acht Sekunden angezeigt, sodass der Fahrer die jeweilig geforderte Geschwindigkeit anpassen kann.

Ergonomie-Sitze mit Massage-Funktion

Auch ein Abstandswarner ist an Bord
Auch ein Abstandswarner ist an Bord © Opel

Auch Abstandsanzeige und Abstandswarner werden ebenso mit der Frontkamera erfasst wie
der Spurassistent mit aktiver Lenkkorrektur, der zwischen 60 und 180 Stundenkilometern eingreifen werden kann. Auch der Frontkollisionswarner wird über die Kamera gesteuert. Sollte der Fahrer nicht auf die Warnungen ausreichend reagieren, greift das System unterstützend ein und bremst das Auto selbstständig ab.

Weitere Sicherheitsgewinne bringen der Totwinkel-Warner, die Rückfahrkamera sowie der automatisch lenkende Parkassistent mit Ultraschallsensoren an Front und Heck. Auch bei der passiven Sicherheit wurde Hand angelegt. So besteht die Fahrgastzelle aus hochfesten und ultra-hochfesten Stählen und ist auf höchste Stabilität ausgelegt.

Für Komfort, aber auch eine sichere Fahrweise sorgen die vielfach prämierten Ergonomie-Sitze, deren Langstreckenkomfort deutlich angehoben wurde. So gibt es jetzt auch eine Sitzwangenjustierung, sowie Massage-, Memory- und Ventilations-Funktion. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Opel

Synergien für den Grandland XErste IAA unter französischer Flagge: Bonjour Opel

Opel feiert auf der IAA in Frankfurt seine Premiere als Teil des PSA-Konzerns. Opel-Chef Michael Lohscheller betonte, dass die Marke mit dem Blitz ein deutsches Traditionsunternehmen bleibe.


Sportlicher Mittelklasse-KombiOpel Insignia GSi auch als Sports Tourer

Opel stellt der Limousine des Insignia GSi nun auch die Kombivariante zur Seite. Beide sportlichen Mittelklassemodelle kommen im November auf den Markt.


Dritte Personen-Variante des TransportersOpel wandelt Vivaro in Freizeitmobil um

Nach dem Tourer und Combi+ schickt Opel eine dritte Personenvariante des Vivaro ins Rennen. Als Vivaro Life bietet der Transporter die Möglichkeit zur Übernachtung.



Mehr aus dem Ressort

Mitsubishi gibt mit dem E-Evolution Concept die Richtung vor
Konzeptfahrzeug auf Tokyo Motor ShowMitsubishi läutet elektrische Evolution ein

Mitsubishi fährt auf der Tokyo Motor Show in die elektrische Zukunft. Das Concept Car E-Evolution soll den Aufbruch der Japaner als neuer Partner der Renault-Nissan-Allianz unterstreichen.


Der Aspark Owl erreicht in zwei Sekunden Tempo 100
Elektro-Renner aus JapanAspark Owl: Die silbernen Eulen sind munter

Der Aspark Owl bewirbt sich auf der IAA um den Titel des schönsten Autos der Messe. Nur 30 finanziell stark besetzte Autofahrer kommen in den Genuss der superschnellen Beschleunigung.


Ferrari hat den Portofino auf der IAA enthüllt
Nachfolger des California TFerrari Portofino: Zwischen 488 und Lusso

Ferrari hat auf der IAA das neue GT-Cabrio präsentiert. Der Portofino musste dabei ein paar Kilogramm abspecken, um die Agilität des Vorgängers zu übertrumpfen.