6. April 2017

Stärkster Monat in der Geschichte Mercedes eilt auch im März zu neuem Absatzrekord

Vor allem die SUVs von Mercedes waren im März gefragt.
Vor allem die SUVs von Mercedes waren im März gefragt. © Daimler

Mercedes konnte auch im März einen neuen Absatz-Bestwert erzielen. Mit fast 228.300 Fahrzeugen stieg der Absatz um fast 15 Prozent. Getragen wurde der Absatz vor allem von den SUVs.




Mercedes hat auch im März einen neuen Absatzrekord aufgestellt. Weltweit konnten die Stuttgarter ihre Auslieferungen um fast 15 Prozent auf rund 228.300 Fahrzeuge steigern, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Es war zugleich der stärkste Monat für die Kernmarke. Mit Blick auf die ersten drei Monate des Jahres konnte die Marke mit dem Stern ebenfalls eine neue Bestmarke mit 560.625 Einheiten (+16 Prozent) setzen.

Weniger erfolgreich lief es indes für die Kleinwagentochter Smart. Sie büßte im Vormonat mit 15.242 Einheiten 5,4 Prozent ein. Im erste Quartal liegt der Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 34.156 Einheiten bei 3,7 Prozent.


Starke Nachfrage nach E-Klasse

Mit Blick auf die Modelle profitierte Mercedes beim Wachstum von der E-Klasse und vor allem der starken Nachfrage nach den SUVs. „Die E-Klasse Limousine und das T-Modell sind auch im März mit rund 65 Prozent Wachstum weiter auf Erfolgskurs“, sagte Vertriebsvorstand Britta Seeger. Wie die Manager hinzufügte, würde die „meistverkaufte Fahrzeugfamilie“ von Mercedes-Benz in Kürze mit dem neuen E-Klasse Cabrio komplettiert. Stark nachgefragt war dabei die insbesondere in China beliebte Langversion der E-Klasse Limousine, die auch vor Ort produziert wird.

Bei den SUVs gab es im Vormonat mit 70.631 ausgelieferten Fahrzeugen einen Zuwachs von 12,8 Prozent. Am stärksten unter den SUV-Modellen nachgefragt war der GLS, dessen Absatz sich verdoppelte.

Chinas Höhenflug geht weiter

Auf dem europäischen Markt konnten die Schwaben im März erstmals mit 109.237 Fahrzeugen mehr als 100.000 Fahrzeuge in einem Monat absetzen, ein Zuwachs von 11,8 Prozent. In Deutschland setzte Mercedes in den ersten drei Monaten 70.594 Fahrzeuge (+ 8,9 Prozent) ab; im Einzelmonat März waren es 30.404 Einheiten (+7,4 Prozent).

In China setzt sich der Höhenflug für Mercedes auch im März fort: dort stiegen die Auslieferungen mit rund 49.900 Einheiten auf 32,1 Prozent. Nach drei Monaten liegt das Wachstum dort mit rund 145.000 Einheiten bei 37,3 Prozent. Verhalten fiel dagegen das Wachstum in den USA mit rund 29.100 Einheiten mit 3,3 Prozent in den USA aus. Nach drei Monaten liegt der Zuwachs bei 4,5 Prozent. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Mercedes

57. Rekordmonat in FolgeMercedes knackt Zwei-Millionen-Grenze im November

Mercedes-Benz hat erstmals in der Unternehmensgeschichte schon im November über zwei Millionen Einheiten verkauft. Zugleich wurde der gesamte Vorjahresabsatz übertroffen.


Premiere auf Los Angeles Auto ShowMercedes CLS: Lässt fast keine Wünsche offen

Mercedes hat auf der Los Angteles Autoshow den neuen CLS präsentiert. Der Vorgänger sorgte für einen Überraschungserfolg.


Ausblick auf die neue A-KlasseMercedes lädt in den Darkroom

Die neue Mercedes A-Klasse wird im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Sie will Benchmarks im Segment setzten. Nun gewährten die Schwaben einen ersten Ausblick.



Mehr aus dem Ressort

ZF-Chef Stefan Sommer.
Nach Unstimmigkeiten mit EignernZF-Chef Sommer legt Amt nieder

Stefan Sommer hat sein Amt als Vorstandschef des Zulieferers ZF niedergelegt. Grund dafür sind Unstimmigkeiten mit den Eignern des Unternehmens.


Nach Messung der DUHStaatsanwaltschaft prüft Abgasvorwürfe gegen BMW

Die Staatsanwaltschaft München hat eine Vorprüfung gegen BMW eingeleitet. Die Umwelthilfe wirft dem Autobauer Abgasmanipulation vor.


Schwarze Null auf dem HeimatmarktAudi weiter auf Erholungskurs

Audi setzt nach einem schlechten ersten Halbjahr zum Endspurt an. Nach einem neuen Bestwert im November könnte der Rekord des Vorjahres mit einem starken Dezember noch erreicht werden.