7. November 2017

1.9 Millionen Fahrzeuge Mercedes auch im Oktober mit Absatzrekord

Der Mercedes GLC ist bei den Kunden beliebt.
Der Mercedes GLC ist bei den Kunden beliebt. © Daimler

Mercedes setzt seinen Erfolgskurs fort. Der Autobauer konnte auch im Oktober einen Zuwachs von 5,6 Prozent erzielen, ein neuer Bestwert. Einzig bei Smart läuft es nicht rund.




Mercedes fährt weiter in der Erfolgsspur. Im Oktober konnte der Autobauer mit 182.812 weltweit an Kunden ausgelieferte Fahrzeugen und einem Zuwachs von 5,6 Prozent seinen nächsten Rekordabsatz erzielen. In den ersten zehn Monaten des Jahres setzten die Schwaben 1900.112 Einheiten ab. Das entspricht einem Zuwachs von 11,1 Prozent, wie der Autobauer am Dienstag mitteilte.

Für Mercedes läuft es dabei in allen Weltregionen erfolgreich. Im Vormonat konnten die Schwaben in Europa mit 76.694 Fahrzeuge einen Zuwachs von 7,4 Prozent erzielen. In den ersten zehn Monaten des Jahres sind es rund 800.000 Einheiten (+ 8,0 Prozent). In Deutschland entschieden sich im Vormonat 25.014 Kunden für ein Modell mit dem Stern, ein Plus von 4,3 Prozent. Absatzrekorde gab es zudem in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Belgien, Schweden, Polen, Österreich und Portugal.


Mercedes wächst zweistellig in China

Zweistellig zulegen konnte die Marke in China. Hier ging 46.016 Fahrzeuge in Kundenhand (10,9 Prozent) über. Seit Jahresbeginn liegt der Zuwachs mit fast 489.000 Fahrzeugen bei 27,8 Prozent. In den USA gab es ein kleines Plus von einem Prozent auf rund 29.000 Einheiten.

Besonders beliebt bei den Kunden ist die Mercedes E-Klasse. Die Absatzzahlen für den Kombi und die Limousine stieg im Vormonat auf 27.566 Einheiten (+9,7 Prozent). Seit Jahresbeginn legten die Verkaufszahlen für die E-Klasse um über 50 Prozent auf 295.639 Einheiten zu. Nach wie vor ungebrochen ist die Nachfrage nach SUVs. Im Oktober wurden mit 66.323 Einheiten so viele SUVs von Mercedes verkauft wie nie zuvor in einem Oktober. Der Zuwachs liegt bei fast 13 Prozent. Besonders der GLC erreichte Wachstumstreiber Nummer eins war dabei der Mercedes GLC. Seit Jahresbeginn wurden weltweit 658.208 SUVs (+13,7 Prozent) an Kunden ausgeliefert.

Enttäuschend verliefen insbesondere die Absatzzahlen des Smart. Für ihn entschieden sich im Oktober 10.872 Kunden, ein Rückgang von 5,5 Prozent. Mit 111.486 bis zum Oktober an Kunden ausgelieferte Fahrzeuge büßte die Kleinwagenmarke fast fünf Prozent ein. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr zur Marke Mercedes

Elektrischer EQC ab 2019Daimler setzt auf Elektro in China

Nach Volkswagen forciert auch Daimler das Geschäft mit Elektroautos in China. Allerdings müssen chinesische Kunden noch ein wenig auf das erste rein elektrisch angetriebene Auto mit dem Stern warten.


Drei Varianten des Gelände-DinosSportlicher Abschied der Mercedes G-Klasse

Mercedes läutet den Abschied der G-Klasse mit gleich drei Sondermodellen ein. Zwei Vertreter der Limited Edition sind dabei auf sportliche Leistungen getrimmt, eine Version kümmert sich um das Grobe.


Neues BrennstoffzellenfahrzeugMercedes GLC F-Cell: Der Spätstarter

Mercedes hat sich wieder einmal Zeit gelassen. Doch im kommenden Jahr bringen die Schwaben mit dem GLC F-Cell ein neues Brennstoffzellenfahrzeug auf den Markt. Die Konkurrenz war da schneller.



Mehr aus dem Ressort

Skoda Vision E
2019 kommt Plug-in-HybridSkoda baut ab 2020 erstes Elektroauto

Skoda wird ab 2019 mit dem Superb sein erstes Plug-in-Modell auf den Markt bringen. Ein Jahr später folgt das erste rein elektrische Modell.


Volkswagen-Werk in Wolfsburg
Trotz Kosten für AbgasskandalVW setzt sich ehrgeizigere Ziele

Der VW-Konzern hat seine Umsatzziele trotz der Kosten für den Abgasskandal erhöht. So soll der Umsatz bis 2020um 25 Prozent steigen.


Tesla-Chef Elon Musk
Wal-Mart ordert fünf FahrzeugeUS-Handelsketten zeigen Interesse an Elektro-Lkw von Tesla

Der Elektro-Sattelschlepper von Tesla stößt bei großen US-Handelsketten auf Interesse. So will unter anderem Wal-Mart das Fahrzeug testenn.