Hyundai nennt Preise für ix35 Fuel Cell

Erstes Brennstoffzellenfahrzeug in Serie

Der Hyundai ix35 Fuel Cell kann für 1150 Euro monatlich geleast werden.
Der Hyundai ix35 Fuel Cell kann für 1150 Euro monatlich geleast werden. © Hyundai

Hyundai hat mit dem ix35 als Basis das erste Brennstoffzellenfahrzeug in Serie im Programm. Den Preis für das Kompakt-SUV mit dem alternativen Antrieb gab die Deutschland-Filiale nun bekannt.

Hyundai startet in Deutschland in das serienmäßige Wasserstoff-Zeitalter. Auf Basis des ix35 bieten die Koreaner nun das Kompakt-SUV mit Elektroantrieb an, dessen Strom aus Wasserstoff erzeugt wird. Dem Auspuff entsteigt dann lediglich Wasserdampf. "Der ix35 Fuel Cell kann ab 1150 Euro im Monat geleast werden", sagte Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Deutschland, der Autogazette.

Hyundai ix35 Fuel Cell ab knappen 65.000 Euro

Als Gesamtpreis gab Schrick "knappe 65.000 Euro" an. Der Elektromotor des ix35 Fuell Cell leistet 100 kW/136 PS, mit denen nach 12,5 Sekunden Tempo 100 erreicht ist. Bis zu 160 km/h schnell ist das alternativ angetriebene Kompakt-SUV.

Im Gegensatz zu reinen Elektroautos kommt der ix35 Fuell Cell auf eine Reichweite von gut 600 Kilometern. Für Schrick ein riesiger Vorteil gegenüber den reinen Elektrofahrzeugen, die zumeist zwischen 150 und 200 Kilometer zwischen zwei Ladevorgängen zurücklegen können.

Hyundai erwartet zunächst keine großen Stückzahlen

Für 1150 Euro pro Monat kann der Hyundai ix35 Fuel Cell geleast werden.
Das Cockpit des Hyundai ix35 Fuel Cell Hyundai

War der ix35 Fuel Cell zunächst nur für Firmen und Flotten vorgesehen, so ist laut Schrick der Kauf "für alle offen".
Allerdings erwartet der Geschäftsführer noch nicht die großen Verkaufszahlen für das Brennstoffzellenauto. "Derzeit gibt es rund 40 Tankstellen in Deutschland, von denen 20 nicht funktionieren." Schrick setzt auf Vorgaben der Bundesregierung, die im kommenden Jahr das Angebot auf "80 Tankstellen, ein Jahr später auf 120 bis 130 Säulen erweitern" wolle. Diese Zahl reiche auch erst einmal aus, damit keine Reichweitenängste aufkommen könnten.

"Mit dem verfügbaren Netz an Wasserstofftankstellen" würden laut Schrick auch die Verkäufe ansteigen. Zudem dann auch die Konkurrenzmodelle einen höheren Bedarf fordern würden. Ab Sommer 2015 schickt Toyota mit dem Mirai das erste serienmäßige Wasserstoffauto des Unternehmens nach Europa. Ein Jahr später starten Honda und General Motors Ab 2017 werden die Produkte von Mercedes, Ford und Nissan erwartet. (AG/TF)