16. Januar 2013

Doppeltes Jubiläum Dunlop bereitet sich auf Zukunft vor

Ein alter Mercedes-Transporter liefert Dunlop-Reifen aus
Ein alter Mercedes-Transporter liefert Dunlop-Reifen aus © Dunlop

1888 meldete John Boyd Dunlop das Patent für den ersten luftgefüllten Reifen an. Während damals zuerst mit dem Fahrrad Siege errungen wurden, schaut Dunlop nun auf die Reifenanpassung bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben.




Von Thomas Flehmer

Bei der Formel 1 geht es sehr schnell – nur wenige Sekunden benötigen die Mechaniker, um einen Reifenwechsel in der Box durchzuführen. Vor 125 Jahren musste John Boyd Dunlop noch längere Zeit aufwenden, um sein Fahrrad mit dem ersten luftgefüllten Reifen zu präparieren. 1888 meldete der damals 48 Jahre alte Tierarzt das Patent an, ein Jahr später gründete er das Unternehmen Dunlop Pneumatic Tires, dass in diesem Jahr den 125. Geburtstag feiert.


1923 erster Grand Prix-Sieg auf Dunlop-Reifen

Aufgrund fehlender Autos in Massenherstellung spezialisierte sich Dunlop zunächst auf Fährräder und konnte bereits im Jahr der Gründung erste Siege bei Radrennen bejubeln. Damit war der Weg gelegt, nämlich zum einen, Reifen für den Alltag als auch Reifen für den Sport herzustellen.

Neben den Erfolgen bei den Zweirädern verzeichnete der Reifenhersteller knapp 35 Jahre nach der Gründung ebenso Siege im Motorsport. 1923 gelang Henry Segrave der erste Grand-Prix-Sieg auf Dunlop Pneus, dem viele weitere folgten, egal ob in der Formel 1 oder im Rallyesport oder bei Motorrädern - jüngst erst konnte der Deutsche Sandro Cortese den WM-Titel in der Moto3 auf Dunlop-Reifen feiern.

Sparsamkeit und Sicherheit im Vordergrund

Sandro Cortese feiert den Gewinn des WM-Titels in der Moto3.
Sandro Cortese feiert den Gewinn des WM-Titels in der Moto3. © Dunlop

Mit den sportlichen Erfolgen wird das Renomee erhöht, um auch für die Alltagsanforderungen attraktiv zu bleiben. Im Laufe der Jahrzehnte veränderten sich die Gummimischungen sowie Reifenprofile und wurden den jeweiligen Anforderungen der Fahrzeuge angepasst.

Hier stehen aktuell besonders Sparsamkeit und Sicherheit im Vordergrund. "Verbrauchs-Effizienz und alternative Antriebe liegen voll im Trend", sagt Jean-Felix Bazelin, General-Manager von Dunlop Motorsport.

Hoher Gewichtsverlust durch Reifen

Dunlop feiert Erfolge bei Langstreckenrennen.
Dunlop feiert Erfolge bei Langstreckenrennen. © Dunlop

So hatte 1994 der erste Ultra-Light-Reifen das Fahrzeuggewicht um zwölf Kilo vermindert und spart somit viel Kraftstoff ein. Von diesem Zeitpunkt bis heute wurde weiter an der Gewichtsverminderung gearbeitet. "Von 1993 bis 2013 ist das Gewicht von 9,2 auf 7,7 Kilo gesunken", sagt Dunlop-Entwicklungsdirektor Bernd Löwenhaupt, "allein von 2008 bis heute wurde der Rollwiderstand um 30 Prozent gesenkt." Für den neuen Sommerreifen Sport BluResponse bedeutet der Gewichtsverlust eine Kraftstoffersparnis von 100 Euro – pro Jahr.

Motorsport-General-Manager Bazelin sieht dabei die Bedürfnisse nicht nur für Hybrid- oder Elektrofahrzeuge im urbanen Alltag, sondern auch – ganz traditionell – für die Rennstrecke. Denn mit jedem Gramm Gewichtsverlust muss auch der Rennfahrer seltener an der Box auftanken und gewinnt Zeit auf dem Weg zum Sieg.

Dunlop-Pneus für Eco-Rennserie

Das neueste Produkt ist der Dunlop Sport BluResponse
Das neueste Produkt ist der Dunlop Sport BluResponse © AG/Flehmer

Und die Siege sollen demnächst nicht mehr nur mit Benzin oder Diesel errungen werden. "Wir feiern zwar heute unseren 125. Geburtstag, haben aber bereits die Zukunft im Blick." So wird in diesem Jahr der Green GT H2 als erstes Brennstoffzellenauto überhaupt die 24 Stunden von Le Mans bestreiten – und das auf Dunlop-Pneus.

Zudem kommt der neu eingeführte Straßenreifen Sport BluResponse bei einer Eco-Serie von Nissan bei dem Elektroauto Leaf zum Einsatz. Die intensive Entwicklung eines Reifens sei von so hoher Qualität, sagt Sanjay Khanna, Managing Director der Marke Dunlop, dass "er auch im Rennsport eingesetzt werden kann. Es ist eine große Herausforderung, doch in den vergangenen 125 Jahren haben wir schon diverse Generationen von Technologien erlebt und entwickelt." Und die nächsten 125 Jahre werden nichtminder spannender.

Doppeltes Jubiläum für Dunlop

Doch während John Boyd Dunlop als Selfmade-Man startete, gibt es heute allein in Deutschland sechs Standorte von Goodyear-Dunlop, die seit 1999 zusammengehören. Dem Joint Venture gehören zudem noch die Reifenmarken Fulda, Pneumant, Sava, und Debica an.

Traditionell dagegen ist der Standort Hanau. In der hessischen Stadt sitzt heute das Entwicklungszentrum des Unternehmens und begeht in diesem Jahr ebenfalls ein Jubiläum. Vor 120 Jahren wurde hier die erste Dunlop-Niederlassung auf dem Kontinent gegründet.



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Unternehmen



Mehr aus dem Ressort

Streit eskaliertHändler fühlen sich von VW im Stich gelassen

Die VW- und Audi-Händler liegen mit dem Autobauer im Streit. Sie fühlen sich wegen der Dieselkrise im Stich gelassen.


Renault-Nissan-Präsident Carlos Ghosn
Neue Strategie «Alliance 2022»Renault-Nissan-Allianz strebt in Richtung weltgrößter Autohersteller

Die Renault-Nissan-Allianz will bis 2022 14 Millionen Autos pro Jahr verkaufen. Gemeinsam mit Mitsubishi sollen in diesem Zeitraum zehn Milliarden Euro an Synergien pro Jahr eingespart werden.


VW Wolfsburg
Plus acht ProzentVW-Konzern mit starkem Absatzplus im August

Der VW-Konzern konnte im August seinen weltweiten Absatz deutlich steigern können. In Deutschland gab es indes Verluste, trotz Umweltprämie.