Mobile Kontrollen in Österreich gegen Mautpreller

Nur mit Vignette

In Österreich und anderen Ländern gilt Vignetten-Pflicht.
Die Preise für die Jahresvignetten in Österreich erhöhen sich. © dpa

Autofahrer in Österreich sollten sich unbedingt an die Vignetten-Pflicht halt. Seit geraumer Zeit kontrolliert neuerdings auch mit mobilen Überwachungsanlagen, ob eine Vignette im Auto vorhanden ist.

Wer auf die Zahlung einer Ersatzmaut in Höhe von bis zu 240 Euro verzichten will, sollte in Österreich auf jeden Fall eine Vignette ordnungsgemäß im Auto angebracht haben. Wie der ADAC mitteilt, kontrolliert die Betreibergesellschaft der österreichischen Autobahnen ASFINAG seit geraumer Zeit auch mittels mobiler Überwachungsanlagen, ob eine Vignette im Auto angebracht ist.

Dabei wird von der ASFINAG jedes vorbeifahrende Fahrzeug fotografiert und von der Windschutzscheibe ein hochauflösendes Foto angefertigt. Deshalb rät der Automobilclub auch allen Autofahrern, die Vignette ordnungsgemäß anzubringen. Das bedeutet, dass das „Pickerl“ direkt an der Windschutzscheibe im linken vorderen Bereich angebracht werden sollte. Nicht statthaft ist die Befestigung hinter einem eventuell im Auto angebrachten Tönungsstreifen.

Kein Vignette tauschen

Autofahrer sollten sich übrigens davor hüten, die Vignette mit anderen Fahrern auszutauschen. Sie ist nicht übertragbar. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem saftigen Bußgeld rechnen. Während beim Fahren ohne gültige Vignette zur Vermeidung eines Bußgeldes eine Ersatzmaut bei Pkw bis 3,5 Tonnen von 120 Euro fällig wird, muss für eine bereits geklebte und dann wieder abgelöste Vignette eine Ersatzmaut von 240 Euro gezahlt werden.

Wer die Ersatzmaut nicht zahlt, der muss mit einer Anzeige rechnen. Die ASFINAG leitet in solchen Fällen ein Bußgeldverfahren ein. Hier droht dann eine Geldbuße von mindestens 300 bis maximal 3 000 Euro. Bei Motorradfahrern ist die Vignette gut sichtbar an einem nicht oder nur schwer zu entfernenden Bestandteil des Motorrades beispielsweise dem Windschild oder dem Tank angeklebt werden. Motorradfahrer müssen beim Fahren ohne Vignette eine Ersatzmaut von 65 Euro zahlen, bei einer wiederverwendeten Vignette werden 130 Euro fällig. (AG)