Teure Osterfeiertage

Ab Gründonnerstag kann es teurer werden

Die SPD fordert ein Ende der Preistreiberei an den Tankstellen. © dpa

Die Erfahrungswerte der letzten Jahre spornen zur frühen Fahrt an die Tankstelle an. Über die Feiertage könnte es teurer werden, eine Woche später auch.

Osterurlauber sollten ihr Auto frühzeitig volltanken. «Wenn sich die Kraftstoffpreise in der Osterzeit wie in den vergangenen Jahren entwickeln, steigen sie spätestens am Gründonnerstag an. Das höchste Niveau dürften sie am Karfreitag und Ostersamstag erreichen», sagte Sabine Götz vom Automobilclub von Deutschland (AvD). Rollt die Reisewelle am Donnerstag (21. April) wie erwartet an, müssen sich Autofahrer auf «ein Plus von bis zu 3 Cent pro Liter für alle Sorten» einstellen.

Nur kurze Preiserholung

Wer bis dahin auf seinen Wagen verzichten kann, steuert lieber vorher eine Zapfstelle an und startet mit randvollem Tank in die Ferien. Bis Ostermontag (25. April) bleibe der Sprit erfahrungsgemäß teuer. «In der Regel entspannt sich danach die Lage», so Götz - «aber nur kurz.» Am Wochenende nach den Feiertagen (29. April bis 1. Mai) rechnet der AvD mit einem erneuten Preisanstieg: «Dann setzt der Hauptrückreiseverkehr ein, weil in den meisten Bundesländern die Ferien enden.» (dpa)