Fahrt in die Berge nur mit Schneeketten

44 Alpenpässe gesperrt

Bei der Fahrt in die Berge sollten Schneeketten an Bord sein. © Continental

Autofahrer sollten bei der Fahrt in die Berge eine komplette Winterausrüstung samt Schneeketten dabei haben. Momentan sind 44 Alpenpässe gesperrt-

Von den rund 200 Passstraßen in den Alpen sind derzeit 44 gesperrt. Das sind 2 mehr als in der Woche vor Weihnachten, teilt der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart mit. Geschlossen wurden jetzt auch das Grödnerjoch und der Jaufenpass in Italien sowie die Passstrecke Lech-Warth in Österreich. Wieder offen ist dagegen der Lukanierpass in der Schweiz.

Wetterlage kann sich ständig ändern

Weil sich die Wetterlage in den Alpen ständig ändern kann, rät der ACE, sich vor einer Fahrt unbedingt über die aktuelle Verkehrslage zu informieren. Außerdem sollten in den Bergen zurzeit immer Schneeketten mitgenommen werden.

Tagsüber von 8 bis 18 Uhr wieder offen ist der Lukmanierpass in der Schweiz. Neuerlich geschlossen sind die Passstraße ins österreichische Skigebiet Lech-Warth sowie Grödnerjoch und Jaufenpass in Italien. Kettenpflicht besteht in Österreich auf der Bundesstraße B 197 zwischen Arlbergpass und St. Anton.

Bei Reisen nach Südtirol und in die Schweiz wird allen Autofahrern geraten, stets Schneeketten mit sich zu führen, da viele Fahrbahnen schneebedeckt sind und kurzfristig eine Kettenpflicht angeordnet werden kann. Aktuelle Reiseinformationen gibt es im Internet unter (mid)