Opel Insignia dieselt sparsamer

Zwölf Prozent weniger Verbrauch

Der Diesel des Opel Insignia benötigt weniger Kraftstoff © Opel

Opel hat an den Dieselmotoren des Insignia die Stellschrauben gedreht. Das Flaggschiff aus Rüsselsheim mit 160 PS stößt nur noch 115 CO2 pro Kilometer aus.

Mit überarbeiteter Dieselmotorenpalette schickt Opel sein Flaggschiff Insignia ins neue Modelljahr: Das Ergebnis sind zwölf Prozent geringerer Verbrauch und CO2-Emissionen. Unter anderem durch Einsatz der Start-Stop-Automatik konnten die drei Zweiliter-Turbodiesel im Verbrauch um 0,6 Liter pro 100 Kilometer verbessert werden. So verbraucht das 118 kW/160 PS starke 2,0-Liter "Ecoflex"-Turbotriebwerk jetzt nur noch 4,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer bei einem CO2-Ausstoß von 115 Gramm pro Kilometer.

Einspritzanlage des Opel Insignia wurde optimiert

Die 81kW/110 PS und 96 kW/130 PS starken Selbstzündervarianten liegen jetzt beide bei 4,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer und bei einem CO2-Ausstoß von 116 Gramm pro Kilometer. Durch eine Optimierung der Einspritzanlage und eine verbesserten Geräuschisolierung soll zudem das dieseltypische "Nageln" weiter minimiert worden sein. (mid)

Vorheriger ArtikelAudi A5: Temperamentvoller Schönling
Nächster ArtikelAutomatik distanziert Handschalter
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.