Kia sieht 3-D

Studie Novo

Kia stellt auf der Seoul Motor Show die designerische Zukunft vor.
Kia stellt auf der Seoul Motor Show die designerische Zukunft vor. © Kia

Kia stellt auf der Automesse in Seoul das mögliche Design der kommenden Kompaktmodelle vor. Dabei dürfen die Zukunftsaussichten für die Konnektivitätslösungen nicht fehlen.

Mit der Studie Novo gibt Kia auf der Seoul Motor Show einen Ausblick auf das Design seiner kommenden Kompaktmodelle. Vor allem der neu gestaltete Kühlergrill mit den flankierenden Scheinwerfern könnte künftig auch den in Europa angebotenen Ceed schmücken. Besonders schick, aber wohl kaum ein direktes Vorbild für den Fünftürer ist die coupéhaft geschnittene Karosserie mit Fastback-Heck.

Kia-Cockpit mit dreidimensionalem Hologramm-Display

Highlight im reduzierten, auf den Fahrer ausgerichteten Cockpit ist ein dreidimensionales Hologramm-Display, dazu gibt es ein Touchpad mit Fingerabdruck-Scanner. Fahrer können so ihre personalisierten Einstellungen für Musikauswahl und -lautstärke abrufen. Den Antrieb der Studie übernimmt ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit über 200 PS, der an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt ist. (SP-X)

Vorheriger ArtikelRenault Espace: Der Lazarus-Effekt
Nächster ArtikelLondon plant Fahrrad-Autobahn
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.