Autowerkstätten sind mit Auftragssituation zufrieden

Umfrage

Für Frauen ist der Kraftstoffverbrauch beim Autokauf wichtiger als bei Männern. © ADAC

Die Stimmung in den Vertrags- und freien Kfz-Werkstätten ist derzeit gut. Allerdings sehen viele Händler schon in naher Zukunft dunkle Wolken am Himmel aufkommen.

Deutsche Kfz-Werkstätten sind guter Stimmung. Bei einer aktuellen Umfrage gaben 71 Prozent aller Automobilmarkenhändler und 81 Prozent aller freien Kfz-Werkstätten an, dass ihre wirtschaftliche Situation "gut" ist. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verbuchten 90 Prozent aller Befragten höhere oder gleichbleibende Gesamtumsätze. Das geht aus einer Befragung der Fachzeitschrift "kfz-betrieb" hervor.

Verhaltene Zuversicht

Beim Verkauf von Neuwagen gab es vor allem bei den Händlern der deutschen Premiummarken Grund zur Freude. Von ihnen gaben 60 Prozent an, höhere Verkaufserlöse als im Jahr zuvor gemacht zu haben. Insgesamt haben 45 Prozent der Fabrikatshändler im Mai steigende Umsätze beim Neuwagengeschäft erzielt. Der Blick in die Zukunft fällt allerdings etwas verhaltener aus. Hier gehen 36 Prozent der Vertragshändler davon aus, dass der Umsatz im Juni über dem Vergleichsmonat liegen wird und 20 Prozent rechnen sogar mit einem Rückgang. (mid)