Zahl der Autokäufer steigt

Optik löst Spritverbrauch ab

Die Preise für Autos stiegen im Durchschnitt an © Promotor

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Erstkäufer von Fahrzeugen angestiegen. Laut der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) waren die Käufer bereit, tiefer in die Tasche zu greifen.

Deutschlands Neuwagenkäufer sind im vergangenen Jahr im Schnitt etwas jünger geworden. Lag das Durchschnittsalter 2012 bei 44 Jahren, waren es 2013 nur 43 Jahre. Käufer gebrauchter Pkw waren wie im Vorjahr durchschnittlich 39 Jahre alt, berichtet die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) in ihrem Report 2014.

Preis allerwichtigste Kriterium bei Gebrauchtwagen

Die Zahl der Deutschen, die sich zum ersten Mal ein Auto gekauft haben, ist gestiegen. So kletterte der Anteil der Erstkäufer bei Gebrauchtwagen von 21 auf 24 Prozent, bei Neuwagen lag der Anteil der Erstkäufer bei elf Prozent (2012: 10%). Insgesamt sind nach Angaben des Marktbeobachters 2013 gut zehn Millionen Pkw im Wert von über 146 Milliarden Euro hierzulande gekauft worden, darunter 2,95 Millionen Neuwagen.

Was die Kriterien für den Kaufentscheid betrifft, so ist die Optik dem Report zufolge erstmals wichtiger als der Spritverbrauch. Das allerwichtigste Kaufkriterium bei den Gebrauchtwagen ist aber der Preis, bei den Neuwagenkäufern die Zuverlässigkeit des Fahrzeugs. Unterschiede im Kaufverhalten bestehen auch zwischen den Geschlechtern. Bei den Frauen ist das Thema Umweltverträglichkeit von deutlich größerer Bedeutung als bei den Männern.

Durchschnittspreis verteuert

Im Schnitt waren die Käufer bereit, tiefer in die Tasche zu greifen. Auf dem Privatmarkt kostete ein Gebrauchtwagen im Schnitt 6830 Euro. Im Vorjahr waren es 6600 Euro. Das gebrauchte Durchschnittsauto war 7,3 Jahre alt und ist 92.120 Kilometer gelaufen. Im Markenhandel lagen die Durchschnittswerte bei 13.510 Euro, 2012 waren es 12.730 Euro. Der so erworbene Durchschnittsgebrauchte war 4,4 Jahre alt und hatte 58.000 Kilometer Laufleistung.

Das Internet wird beim Autokauf immer wichtiger, zeigt der Bericht. Demnach hat bei 2,1 Millionen Gebrauchtwagen eine Kaufanbahnung über das Internet stattgefunden. Von den Neuwagenkäufern haben sieben Prozent ihr Fahrzeug komplett online geordert. (SP-X)