Führerschein bleibt im Trend

Junge Autofahrer

Bei acht Punkten ist der Lappen fällig
Bei acht Punkten ist der Lappen fällig © ADAC

Der Führerschein hat bei jungen Erwachsenen nicht an Beliebtheit verloren. Sowohl in der Stadt als auch in ländlichen Regionen steigt die Zahl der Führerscheinabsolventen an.

Der immer wieder geäußerten Vermutung, das Auto verlöre vor allem bei jungen Erwachsenen in der Stadt an Bedeutung, widerspricht das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Die Statistiker haben die Führerscheinzahlen von 2008 bis 2010 in der Altersgruppe der 20- bis 25-Jährigen untersucht.

Kontinuierlicher Anstieg der Führerscheinabsolventen

Im Jahr 2008 machten 35.904 junge Menschen in Städten den Führerschein. Das waren 2,3 Prozent der Bevölkerung dieses Alters. Auf dem Land waren es in absoluten Zahlen mit 62.969 deutlich mehr, prozentual mit 1,9 Prozent etwas weniger. Sowohl in der Stadt als auch auf dem Land stieg seitdem die Zahl der Führerscheinabsolventen dieser Altersgruppe. 2010 bestanden 41.770 junge Städter die Fahrprüfung (2,5 Prozent), in ländlichen Regionen erhielten 69.007 junge Menschen (2,1 Prozent) zwischen 20 und 25 ihre Fahrerlaubnis.

"Über die regionalen Unterschiede hinaus, nehmen in dieser Alterskohorte sowohl die absoluten Zahlen der Ersterteilungen, als auch der prozentuale Anteil der Ersterteilungen zu. Folglich ist hier kein rückläufiger Trend beim Führerscheinerwerb ersichtlich", urteilt das KBA in seinem Jahresbericht. (SP-X)

Vorheriger ArtikelFiat Punto: Zurück zu den Wurzeln
Nächster ArtikelGewinn der Porsche-Holding stark geschrumpft
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.