Fleetpool bietet Abo-Modell nun auch für E-Bikes an

Kooperation mit Rebike Mobility

Fleetpool bietet Abo-Modell nun auch für E-Bikes an
Fleetpool-COO Alexander Kaiser (l.) und Rebike-Geschäftsführer Thomas Bernik. © Fleetpool

Fleetpool ist Marktführer bei den Auto-Abos. Nun bieten die Kölner in Kooperation mit Rebike Mobility auch ein Abo für E-Bikes an.

Wie das Kölner Unternehmen am Montag mitteilte, würde die Fleetpool-Tochter eazybikes zusammen mit Rebike Mobility Kundinnen und Kunden auch hochwertige Elektrofahrräder anbieten.


Für ein Marken-E-Bike müssen monatlich 73 Euro bezahlt werden. Alle Räder seien trotz der derzeitigen Lieferschwierigkeiten in der Fahrradbranche sofort lieferbar, verspricht eazycars. Das neue Angebot läuft unter dem Namen „eazybikes powered by Bike Abo“.

Die Abo-Laufzeiten für ein E-Bike belaufen sich auf drei, sechs, zwölf und 18 Monate. Wie Fleetpool mitteilte, reiche das Angebot an Pedelecs von vom City-Bike über ein Trekking- oder Mountain-Bike bis zum S-Pedelec. Im Angebot befinden sich dabei nach Unternehmensangaben Einsteiger-Modelle im Wert von etwa 1700 Euro bis zum High-End-Sportgerät für rund 8000 Euro. Im Abo-Angebot sind auch Kinderräder.

Alle Kosten in Monatsgebühr enthalten

Wie auch beim Auto-Abo sind auch beim E-Bike-Abo alle Kosten in der Monatsrate enthalten. Dazu gehören eine Versicherung für Sachschäden und Diebstahl, ein stabiles Fahrradschloss sowie Service und Reparaturen. Wer Interesse als eazybikes-Kunde an einem Rad-Abo hat, der kann eines über seinen bestehenden Kunden-Account abschließen. eazycars-Kunden profitieren beim Abschluss eines Rad-Abos von Sonderkonditionen beim Auto-Abo. So kann beispielsweise eine  geringere Kilometerpauschale gewählt werden, da mit dem E-Bike ein Teil des täglichen Mobilitätsbedarfs abgedeckt wird. Insgesamt können Kundinnen und Kunden unter mehr als 25 Modell das für sie geeignete Rad auswählen.

Für ein Preis von 39 Euro wird das Rad zum Wunschtermin vormontiert und bis vor die Haustür geliefert. Grundsätzlich gilt: Je länger die Laufzeit, desto günstiger die monatlichen Kosten. „Mit eazybikes bringen wir als Auto-Abo-Anbieter erstmals Auto und Fahrrad zusammen. Damit übernehmen wir erneut die Rolle als Pionier, diesmal in Sachen multimodale Mobilität“, sagte COO Alexander Kaiser. Wie Kaiser ergänzte, würde man gerade das Angebot des Rad-Abos auch für andere Fleetpool-Marken diskutieren.

„Unser Abo-Angebot ist eine hervorragende Alternative zum Kauf eines kostspieligen E-Bikes. Wir freuen uns sehr, mit Fleetpool einen starken Kooperationspartner gefunden zu haben und den eazycars Kund*innen mit attraktiven Angeboten den Einstieg in die E-Bike Welt ermöglichen zu können“, sagte Rebike-Geschäftsführer Thomas Bernik.

Keine Beiträge vorhanden