E10 führt zu höherem Spritverbrauch

0,1 Liter mehr auf 100 Kilometer

Super E10 ist unbedenklich für Oldtimer. © dpa

Der Biosprit E10 führt laut einem Test der Dekra zu einem gesteigertem Spritverbrauch. Mit 0,1 Litern auf 100 Kilometer fällt der erhöhte Verbrauch jedoch moderat aus.

Der Kraftstoff E10 ist bei den deutschen Autofahrern weiterhin nicht beliebt. Einer der Gründe ist neben den Bedenken wegen der Verträglichkeit des Motors, die Sorge um vermeintlichen Mehrverbrauch. Etwa zwei Drittel aller Pkw-Besitzer beschäftigt laut aktuellen Umfragen das. Über einen Mehrverbrauch von bis zu zwei Liter auf 100 Kilometern ist zwischenzeitlich spekuliert worden. Aber was ist tatsächlich dran?

Leistungsverlust nicht feststellbar

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat jetzt der "ARD-Ratgeber Auto und Verkehr" in Zusammenarbeit mit der Dekra nach dem gültigen Norm-Messverfahren umfangreiche Tests auf dem Rollenprüfstand durchgeführt. Ergebnis der Fernsehleute: Gegenüber dem herkömmlichen Super E5 steigt der Verbrauch um 1,5 Prozent. Bei einem angenommenen Verbrauch von sieben Litern auf 100 Kilometern wären dies 0,1 Liter mehr.

Beim derzeitigen Durchschnittsspritpreis entspräche das Mehrkosten von rund 14 Cent für diese Distanz. Belege für einen nennenswerten Leistungsverlust durch E10 fanden die Tester nicht. (mid)