Audi allroad shooting brake: Zwischen Q1 und TT

Sportlicher Crossover

Die Audi-Studie geht zeitnah mit zwei Modellen in Serie
Aus der Audi-Studie entstehen bald zwei Serienmodelle. © Audi

Audi enthüllt auf der Autoshow in Detroit eine neue Studie. Der Allroad Shooting Brake mit e-tron-Technik weist sowohl auf einen kleinen Geländegänger als auch auf eine neue Generation des Sportwagens aus Ingolstadt hin.

Audi ebnet zwei neuen Modellen den Weg. Mit der auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit enthüllten Studie allroad shooting brake gibt es erste Aussichten auf den neuen TT wie auf einen Q1, die laut Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg bald in Serie gehen können. "Wir geben einen sehr konkreten Ausblick in die nahe Zukunft." Der neue TT soll in diesem Jahr auf den Markt kommen, die Einführung für das Mini-SUV ist für 2016 vorgesehen.

Designelemente von Audi allroad und Audi e-tron

Bei dem nur 4,20 Meter langen Konzeptauto verbindet die VW-Tochter aus Ingolstadt die Formensprache von allroad und e-tron. Ein großer Singleframe-Kühlergrill mit schmalen Lamellen charakterisiert die e-tron-Sprache, die flachen Doppelscheinwerfer mit LED-Technologie weisen auf quattro-Modelle hin, die dunkelgrauen Schutzleisten auf die allroad-Modelle

Kurze Überhänge dokumentieren den Hang zur Sportlichkeit. Die leichte Karosserie aus einem Mix aus Aluminium und Kohlenstoffstoff sorgt für Agilität. Am Heck unterstützen ein Diffusor und zwei große Endrohre den dynamischen Anspruch ebenso wie ein Dachkantenspoiler.

Audi allroad shooting brake mit 408 PS Systemleistung

Auch der Innenraum ist sportlich durchflutet. Schlanke Sportsitze für Fahrer und Beifahrer sowie Leder und Aluminium, die die Bedienelemente und Dekore umranden, sind Pflicht. Wird die Hintersitzgarnitur umgeklappt entsteht ein Gepäckraum mit ebener Ladefläche.

Ein 12,3 Zoll großer Bildschirm zeigt die vielen Informationen – zum Teil in 3D-Grafiken an. Besonders das Powermeter des Plugin-Hybridantrieb steht dabei im Vordergrund. 300 kW/408 PS Systemleistung stehen gemeinsam mit einem Systemdrehmoment über 650 Newtonmetern zur Verfügung. Trotz Leichtbau kommt die Studie aufgrund der Batterie auf ein Lebendgewicht von 1,6 Tonnen, erreicht aber auch schon nach 4,6 Sekunden die 100 Stundenkilometer. Elektrisch eingefangen wird der Audi Allroad Shooting Brake bei 250 km/h.

Audi allroad shooting brake bis zu 50 Kilometer rein elektrisch

"Das Showcar vereint Sexappeal, hocheffiziente e-tron-quattro-Technologie mit 300 kW bei nur 1,9 l/100 km Verbrauch und wegweisende Elektronikanwendungen", so Hackenberg. Eine Reichweite von 820 Kilometern kann im Zusammenspiel zwischen dem 215 kW/292 PS starken 2.0 TFSI und den Elektromotoren mit 40 kW/55 PS sowie 85 kW/115 PS erreicht werden. Rein elektrisch kann die Studie bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h maximal 50 Kilometer zurücklegen. (AG)

Vorheriger ArtikelBMW X5 M50d: Potenz hoch drei
Nächster ArtikelBMW festigt Premium-Spitze
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.