Teurer Oktober für Dieselfahrer

Auswertung des ADAC

Die Hersteller geben nach wie vor falsche Verbrauchsangaben.
Die Hersteller geben nach wie vor falsche Verbrauchsangaben. © dpa

Der Oktober war der teuerste Monat dieses Jahres für Fahrer eines Dieselfahrzeuges. So mussten Fahrer eines Selbstzünders im Vormonat für einen Liter im bundesweiter Durchschnitt 1,137 Euro für den Liter bezahlen.

Nie war der Liter Diesel in diesem Jahr so teuer wie im Oktober. Wie aus einer Auswertung des ADAC der Kraftstoffpreise hervorgeht, mussten Dieselfahrer im bundesweiten Durchschnitt für den Liter dieser Kraftstoffsorte 1,137 Euro bezahlen.

Das sind 4,1 Cent mehr als noch im September, so der Automobilclub. Für den Liter Super E10 musste man auh tiefer in die Tasche greifen: er verteuerte sich gegenüber dem Vormonat um 2,6 Cent und kostete im bundesdeutschen Durchschnitt 1,320 Euro. Der Oktober ist damit in diesem Jahr der bislang teuerste Monat für Dieselfahrer, Super E10 kostete nur im Juni mehr.

30. Oktober teuerster Tanktag

Mit Blick auf den teuersten Tanktag war dies der 30. Oktober. Hier wurden für den Liter Super E10 1,329 Euro aufgerufen, Diesel kostete 1,153 Euro. Am 1. Oktober mussten Autofahrer am wenigstens zahlen: Für den Liter Super E10 wurden 1,304 Euro fällig, für den Liter Diesel 1,109 Euro. In dieser Woche gingen die Preise wieder etwas zurück. So verbilligte sich Super E10 um 0,5 Cent und kostet derzeit durchschnittlich 1,321 Euro. Der Preis für einen Liter Diesel fiel um 0,3 Cent auf 1,146 Euro. Grundsätzlich sollten Autofahrer die Preise vergleichen, bevor sie an die Tankstelle fahren. Zudem kann der Verbrauch durch eine umsichtige Fahrweise reduziert werden. (AG)