1. August 2016

Fünf Leistungsstufen VW T6 von B&B: Böser Bulli

B6B verleiht dem VW T6 bis zu 400 PS
B6B verleiht dem VW T6 bis zu 400 PS © B&B

B&B zeigt die dunkle Seite der Kraft beim VW T6. Die aktuelle Bulli-Version bietet natürlich viel Platz und Nutzwert – und bis zu 400 PS.




Bulli-Freunde legen vor allem Wert auf Platz und Nutzwert. Doch so mancher T6-Fahrer dürfte auch von einem souveränen Vortrieb träumen, den VW allerdings nicht im Angebot hat. Tuner B&B kann Abhilfe schaffen und sogar gewaltige 294 kW/400 PS ermöglichen.

Wie bei B&B üblich, werden gleich fünf Leistungssteigerungsstufen angeboten. Als Basis dient allein die Benzinerversion 2.0 TSI, die werksseitig mit 150 kW/204 PS und 350 Newtonmeter Drehmoment eine Sprintzeit von 9,7 Sekunden und 198 km/h Topspeed erlaubt. Ein einfaches Chiptuning von B&B kann die Leistung bereits auf 191 kW/260 PS und 420 Newtonmeter anschwellen lassen. Kostenpunkt: 1500 Euro. 210 kW/286 PS gibt es für rund 3000 Euro. Etwas umfangreicher muss B&B die Motorperipherie in der gut 8000 Euro teuren 320-PS-Eskalationsstufe überarbeiten, während eine 350-PS-Version rund 13.000 Euro verschlingt.


VW T6 schafft Sprint in 5,8 Sekunden

Sollen es die eingangs erwähnten 400 PS und 600 Newtonmeter sein, verlangt der Tuner 24.000 Euro. Dafür baut B&B größere Turbolader, eine Hochdruckbenzinpumpe, Hochleistungsladeluftkühler sowie eine Sport-Abgasanlage mit Spezial-Abgasvorrohr und Sport-Katalysatoren ein. Außerdem werden Ansaugwege und Luftführungen überarbeitet, der Ladedruck erhöht sowie die Einspritzkennfelder und das DSG-Getriebe angepasst. Und um die Öltemperatur immer im grünen Bereich zu wissen, wird schließlich noch eine Spezialölkühlanlage installiert. Mit diesem Paket erledigt der T6 einen Sprint in 5,8 Sekunden und erlaubt maximal 230 km/h.

Um den Leistungsschub auch besser auf die Straße zu bringen, bietet B&B selbstredend noch ein Sportfahrwerk, eine Hochleistungsbremsanlage sowie größere Räder mit 19 oder gar 20 Zoll Durchmesser an. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Tuning



Mehr zur Marke VW

Michels folgt Werner nachNeuer Compliance-Manager: VW greift wieder bei Daimler zu

Kurt Michels wird ab April das Ressort für die Einhaltung von Integrität und Recht im Volkswagen-Konzern übernehmen. Wie Vorvorgängerin Hohmann-Dennhardt kommt auch der 46-Jährige vom Mitbewerber Daimler.


Ex-VW-Entwicklungschef fordert 1,4 Millionen EuroGütetermin im Bonusstreit bleibt ohne Ergebnis

Der ehemalige VW-Entwicklungsvorstand Heinz-Jakob Neußer verlangt von seinem einstigen Arbeitgeber die Nachzahlung eines Bonus. Eine Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht Braunchweig brachte vorerst kein Ergebnis


Patriarch vor Ausstieg beim AutobauerPiëch verhandelt über Verkauf seiner VW-Anteile

Ferdinand Piëch prüft einen Verkauf seinen VW-Anteile. Wie die Porsche SE mitteilte, würden die Familien Porsche und Piëch entsprechende Verhandlungen führen.



Mehr aus dem Ressort

Abt hat den S4 Avant noch schärfer gestaltet
Kombi mit 425 PSAbt verschafft S4 deutliches Leistungsplus

Audi packt dem Audi S4 Avant gleich 71 PS mehr unter die Motorhaube. Der Veredler aus dem Allgäu bietet für den Kombi aus Ingolstadt zudem noch optische Reize an.


V8-Motor mit 482 PSDodge Durango SRT: Auf Leistung getrimmt

Von wegen Dowsizing. In den USA geht es nach wie vor um viel Leistung und viel Hubraum. Das trifft auch auf den Dodge Durango SRT zu. Der ist mit einem V8-Motor mit 482 PS unterwegs.


Mercedes E-Klasse Brabus neu Aufmacher Brabus
Deutlich mehr LeistungBrabus peppt die Mercedes E-Klasse auf

Die Leistung Ihrer Mercedes E-Klasse reicht Ihnen nicht? Kein Problem: Brabus bietet nun für die verschiedenen Modelle der Baureihe ein Leistungskit an.