26. März 2016

1,4 Liter Verbrauch auf 100 Kilometern Neuer Toyota Prius wieder als Plugin-Hybrid

Toyota bringt den Toyota Prius auch als Plugin-Hybrid.
Toyota bringt den Toyota Prius auch als Plugin-Hybrid. © Toyota

Toyota wird den neuen Prius auch wieder als Plugin-Hybriden anbieten. Die neue Generation des Hybrid-Vorreiters der Japaner soll dann rund 50 Kilometer rein elektrisch absolvieren - auch dank Solardach.




Toyota bringt auch vom neuen Prius einen Plug-in-Hybridversion auf den Markt. Premiere feiert der Kompaktwagen mit Steckdosenanschluss und verlängerter elektrischer Reichweite gerade auf der Auto Show in New York. Zu den europäischen Händlern rollt er Ende des Jahres. Auch in Deutschland wird er wohl zu haben sein.

Wichtigster Unterschied zum Standard-Prius: Der Plug-in-Hybrid ist mit einem 8,8 kWh großen Lithium-Ionen-Akku ausgerüstet, der rund 50 Kilometer rein elektrische Fahrt ermöglichen soll. Aufgeladen wird die Batterie an einer normalen Haushaltssteckdose innerhalb von knapp 140 Minuten. Alternativ lässt sich der Fünfsitzer im normalen Hybridbetrieb bewegen.


Zögern bei Deutschland-Einführung

Als Normverbrauch gibt der Hersteller rund 1,4 Liter Benzin je 100 Kilometer an, was eine Verbesserung von 0,7 Litern gegenüber dem Vorgängermodell bedeutet. Für besondere Energieeffizienz sollen darüber hinaus ein Solardach, eine intelligente Klimaanlage und sparsame LED-Scheinwerfer sorgen.

Optisch unterscheidet sich der Steckdosen-Hybrid unter anderem durch ein spezielles Scheinwerferdesign vom Standardmodell. Ob das Technik-Flaggschiff der Marke auch auf deutschen Straßen zu sehen sein wird, ist noch nicht komplett sicher. Nach heutigem Stand jedoch soll es im Frühjahr 2017 zum Händler rollen. Das Zögern der Japaner erklärt sich nicht zuletzt durch die hierzulande fehlenden E-Auto-Subventionen. Die Nachfrage nach Autos wie dem Plug-in-Hybrid-Prius ist in Ländern mit staatlichen Kaufanreizen höher, der Markt dort für den Hersteller entsprechend attraktiver.

Und ohne Zuschuss dürfte der Plug-in-Hybrid durchaus kein billiges Vergnügen werden. Bereits das Vorgängermodell kostet aktuell mindestens 36.600 Euro. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Toyota

Mehr Reichweite, höheres TempoToyota Prius kommt auch als Plug-in-Hybrid

Toyota wird den Prius auch als Plug—in-Hybrid anbieten. Das meistverkaufte Hybridauto der Welt soll dann nicht nur über mehr Reichweite verfügen, sondern auch ein höheres Tempo.


Mini-SUV der JapanerToyota C-HR: Mut beim Design

Es geht doch. Toyota zeigt bei seinem Mini-SUV C-HR etwas, was man bei den Japanern nur selten sieht: Mut beim Design. Natürlich wird es den kleinen Bruder des RAV4 auch mit Hybridantrieb geben.


USA von Rückruf ausgeschlossenToyota leidet weiter unter Airbag-Debakel

Toyota muss weltweit 5,8 Millionen Autos in die Werkstätten zurückbeordern. Erneut sind Modelle von defekten Airbags betroffen – rund 20.000 Fahrzeuge müssen bereits zum zweiten Mal wegen des identischen Defekts erneuert werden.



Mehr aus dem Ressort

Jeep wagt einen neuen Anlauf mit dem Compass
Marktstart in Deutschland im Herbst 2017Jeep wagt neuen Anlauf mit dem Compass

Mit dem ersten Compass erlitt Jeep in unseren Landen Schiffbruch. Auf der Neuauflage des kompakten SUV liegen die Erwartungen der Fiat-Tochter umso höher.


Jaguar legt den D-Type neu auf
Am Rande der L.A. AutoshowJaguar XKSS: Das eine Million-Dollar-Schnäppchen

Vor 60 Jahren fiel die Premiere des Jaguar D-Type dem Raub der Flammen zum Opfer. In 10.000 Stunden Handarbeit wurde das erste Exemplar des Supersportwagens der 50er Jahre nun wieder hergestellt.


Alfa Romeo schickt den Stelvio ins Gelände
Autoshow in Los AngelesAlfa Romeo feiert mit Stelvio SUV-Premiere

Alfa Romeo begibt sich ins Gelände. Mit dem Stelvio wurde auf der Autoshow in Los Angeles das erste SUV der Marke enthüllt. Beim Spitzenmodell half Konzernschwester Ferrari mit.