26. März 2016

1,4 Liter Verbrauch auf 100 Kilometern Neuer Toyota Prius wieder als Plugin-Hybrid

Toyota bringt den Toyota Prius auch als Plugin-Hybrid.
Toyota bringt den Toyota Prius auch als Plugin-Hybrid. © Toyota

Toyota wird den neuen Prius auch wieder als Plugin-Hybriden anbieten. Die neue Generation des Hybrid-Vorreiters der Japaner soll dann rund 50 Kilometer rein elektrisch absolvieren - auch dank Solardach.




Toyota bringt auch vom neuen Prius einen Plug-in-Hybridversion auf den Markt. Premiere feiert der Kompaktwagen mit Steckdosenanschluss und verlängerter elektrischer Reichweite gerade auf der Auto Show in New York. Zu den europäischen Händlern rollt er Ende des Jahres. Auch in Deutschland wird er wohl zu haben sein.

Wichtigster Unterschied zum Standard-Prius: Der Plug-in-Hybrid ist mit einem 8,8 kWh großen Lithium-Ionen-Akku ausgerüstet, der rund 50 Kilometer rein elektrische Fahrt ermöglichen soll. Aufgeladen wird die Batterie an einer normalen Haushaltssteckdose innerhalb von knapp 140 Minuten. Alternativ lässt sich der Fünfsitzer im normalen Hybridbetrieb bewegen.


Zögern bei Deutschland-Einführung

Als Normverbrauch gibt der Hersteller rund 1,4 Liter Benzin je 100 Kilometer an, was eine Verbesserung von 0,7 Litern gegenüber dem Vorgängermodell bedeutet. Für besondere Energieeffizienz sollen darüber hinaus ein Solardach, eine intelligente Klimaanlage und sparsame LED-Scheinwerfer sorgen.

Optisch unterscheidet sich der Steckdosen-Hybrid unter anderem durch ein spezielles Scheinwerferdesign vom Standardmodell. Ob das Technik-Flaggschiff der Marke auch auf deutschen Straßen zu sehen sein wird, ist noch nicht komplett sicher. Nach heutigem Stand jedoch soll es im Frühjahr 2017 zum Händler rollen. Das Zögern der Japaner erklärt sich nicht zuletzt durch die hierzulande fehlenden E-Auto-Subventionen. Die Nachfrage nach Autos wie dem Plug-in-Hybrid-Prius ist in Ländern mit staatlichen Kaufanreizen höher, der Markt dort für den Hersteller entsprechend attraktiver.

Und ohne Zuschuss dürfte der Plug-in-Hybrid durchaus kein billiges Vergnügen werden. Bereits das Vorgängermodell kostet aktuell mindestens 36.600 Euro. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Toyota

Zweiter Anlauf bei den kleinen SUVToyota preist SUV-Coupé C-HR ein

Toyota wagt einen neuen Anlauf im Segment der kleinen SUV. Nach dem Flop mit dem Urban Cruiser haben die Japaner dem C-HR ein völlig anderes Konzept verpasst.


Erhöhung des Transport-KomfortsToyota baut Taxi der Zukunft

Für 2017 steht in Japan eine neue Generation von Taxis an. Toyota hat die eigenen Vorstellungen sowie die verschiedenen Kundenbedürfnisse gebündelt.


Erster Hybrid-PkwToyota Prius: Absolut zuverlässiger Pionier

Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Der Toyota Prius wurde früher häufig belächelt. Der Hybrid-Pionier erfüllt auch gebraucht einen Werbeslogan seines Konkurrenten: Denn er läuft und läuft . . .



Mehr aus dem Ressort

Opel Ampera-a neu Aufmacher Opel
Ungebrochener SUV-BoomAutosalon elektrisiert Paris

Der Elektroantrieb lebt auf dem Autosalon in Paris wieder auf. In der Stadt der Liebe bleiben aber die Premieren mit Verbrennungsmotoren noch in der Überzahl.


Sparsam und schnell zugleich ist die Giulia Advanced Efficiency von Alfa Romeo
Sparsame Mittelklasse-LimousineAlfa Romeo Giulia Advances Efficiency für den flotten Kunden

Alfa Romeo stellt auf dem Autosalon in Paris eine sparsame, aber auch leistungsstarke Version der Giulia vor. Die Mittelklasselimousine mit Namenszusatz Advanced Efficiency dürfte besonders für den Einsatz in Flotten interessant sein.


Jeep stattet den Wrangler mit dem bunten Mopar-Paket aus
Ausstattungspakete von MoparJeep fährt auffällig ins Gelände

Vor 75 Jahren durfte der erste Jeep überhaupt im Gelände nicht auffallen, um seine Passagiere nicht in Lebensgefahr zu bringen. In Friedenszeiten werden ab dem kommenden Jahr besonders der Wrangler und der Renegade zwischen Baum und Busch hervorstechen.