28. Februar 2017

Sondermodell für 26.750 Euro Smart Fortwo Brabus: Das Cabrio für zahlungswillige Kunden

Das Sondermodell des Smart Fortwo Cabrios von Brabus.
Das Sondermodell des Smart Fortwo Cabrios von Brabus. © Daimler

Smart präsentiert auf dem Genfer Autosalon gleich zwei neue Sondermodelle: das Fortwo Cabrio Brabus Edition #2 und den Forfour Crosstown Edition. Dabei richtet sich das offene Zweisitzer an besonderes zahlungsbereitete Kunden.




Bei diesem Preis muss man schon ein eingefleischter Smart-Fan sein: Auf dem Autosalon in Genf Anfang März präsentiert die Daimler-Tochter gleich zwei neue Sondermodelle. Darunter befindet sich neben dem Smart Forfour Crosstown Edition auch das Fortwo Cabrio Brabus Edition #2. Der in limitierter Kleinserie von gerade einmal 100 Einheiten angebotene offene Zweisitzer kann ab dem 7. März zu einem Preis von 26.750 Euro bestellt werden.


Dreizylinder mit 90 PS

Angetrieben wird die das Brabus-Cabrio von einem 90 PS starken Dreizylinder-Turbobenziner mit einem 6 Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Verbrauch soll sich auf 4,2 Liter (CO2-Wert 97 g/km) belaufen. Unterwegs ist der Brabus mit einer silberfarbenen Lackierung, 16 Zoll-Leichtmetallrädern in Anthrazit und einem roten Textilverdeck. Im Innenraum gibt es eine Lederausstattung, passend zur Verdeckfarbe natürlich in rot. Ebenso findet sich rot am Armaturenbrett und den Türen wieder.

Zu den Features dieses Brabus-Cabrios gehört zudem ein Sportfahrwerk, ein Multifunktions-Sportlenkrad, eine Sportpedalerie und das Smart-Media-System mit sieben Zoll Touchdisplay.

Der Forfour Crosstown besitzt spezielle Anbauteile im Offroad- Look und markante Seitenschweller, die ihm einen Crossover-Touch verleihen sollen. Der Crosstown kann ab Mitte Juli in mehreren Farben bestellt werden. In Genf wird das Sondermodell in „Graphite Grey“ mit schwarzer Tridion-Sicherheitszelle gezeigt. Auch er ist mit einem 90 PS starkem Dreizylinder unterwegs, allerdings muss hier mit einem Fünfganggetriebe noch manuell geschaltet werden. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Smart

Ankündigung auf IAASmart wird bis 2020 zu einer reinen Elektro-Marke

Die Kleinwagenmarke Smart setzt vollkommen auf die Elektromobilität. Ab 2020 werden die Modelle der Marke nicht mehr mit Verbrennungsmotor angeboten.


Daimler nutzt RegelungslückeDUH fordert Verkaufs-Stopp des Smart-Benziners

Die Deutsche Umwelthilfe hat Daimler-Chef Dieter Zetsche zum Verkaufs-Stopp des Smart 0.9 Turbo aufgrund sehr hoher Partikelemissionen aufgefordert. Der Autohersteller verweist auf die geltenden Vorschriften.


125 PS für den FortwoBrabus pumpt den Smart auf

Brabus stellt den bereits getunten Smart-Versionen eine Top-Variante zur Seite. Der Ultimate zeigt nicht nur optisch und technisch die Muskeln, sondern auch im pekunären Bereich.



Mehr aus dem Ressort

Mitsubishi gibt mit dem E-Evolution Concept die Richtung vor
Konzeptfahrzeug auf Tokyo Motor ShowMitsubishi läutet elektrische Evolution ein

Mitsubishi fährt auf der Tokyo Motor Show in die elektrische Zukunft. Das Concept Car E-Evolution soll den Aufbruch der Japaner als neuer Partner der Renault-Nissan-Allianz unterstreichen.


Der Aspark Owl erreicht in zwei Sekunden Tempo 100
Elektro-Renner aus JapanAspark Owl: Die silbernen Eulen sind munter

Der Aspark Owl bewirbt sich auf der IAA um den Titel des schönsten Autos der Messe. Nur 30 finanziell stark besetzte Autofahrer kommen in den Genuss der superschnellen Beschleunigung.


Ferrari hat den Portofino auf der IAA enthüllt
Nachfolger des California TFerrari Portofino: Zwischen 488 und Lusso

Ferrari hat auf der IAA das neue GT-Cabrio präsentiert. Der Portofino musste dabei ein paar Kilogramm abspecken, um die Agilität des Vorgängers zu übertrumpfen.