28. Februar 2017

Sondermodell für 26.750 Euro Smart Fortwo Brabus: Das Cabrio für zahlungswillige Kunden

Das Sondermodell des Smart Fortwo Cabrios von Brabus.
Das Sondermodell des Smart Fortwo Cabrios von Brabus. © Daimler

Smart präsentiert auf dem Genfer Autosalon gleich zwei neue Sondermodelle: das Fortwo Cabrio Brabus Edition #2 und den Forfour Crosstown Edition. Dabei richtet sich das offene Zweisitzer an besonderes zahlungsbereitete Kunden.




Bei diesem Preis muss man schon ein eingefleischter Smart-Fan sein: Auf dem Autosalon in Genf Anfang März präsentiert die Daimler-Tochter gleich zwei neue Sondermodelle. Darunter befindet sich neben dem Smart Forfour Crosstown Edition auch das Fortwo Cabrio Brabus Edition #2. Der in limitierter Kleinserie von gerade einmal 100 Einheiten angebotene offene Zweisitzer kann ab dem 7. März zu einem Preis von 26.750 Euro bestellt werden.


Dreizylinder mit 90 PS

Angetrieben wird die das Brabus-Cabrio von einem 90 PS starken Dreizylinder-Turbobenziner mit einem 6 Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Verbrauch soll sich auf 4,2 Liter (CO2-Wert 97 g/km) belaufen. Unterwegs ist der Brabus mit einer silberfarbenen Lackierung, 16 Zoll-Leichtmetallrädern in Anthrazit und einem roten Textilverdeck. Im Innenraum gibt es eine Lederausstattung, passend zur Verdeckfarbe natürlich in rot. Ebenso findet sich rot am Armaturenbrett und den Türen wieder.

Zu den Features dieses Brabus-Cabrios gehört zudem ein Sportfahrwerk, ein Multifunktions-Sportlenkrad, eine Sportpedalerie und das Smart-Media-System mit sieben Zoll Touchdisplay.

Der Forfour Crosstown besitzt spezielle Anbauteile im Offroad- Look und markante Seitenschweller, die ihm einen Crossover-Touch verleihen sollen. Der Crosstown kann ab Mitte Juli in mehreren Farben bestellt werden. In Genf wird das Sondermodell in „Graphite Grey“ mit schwarzer Tridion-Sicherheitszelle gezeigt. Auch er ist mit einem 90 PS starkem Dreizylinder unterwegs, allerdings muss hier mit einem Fünfganggetriebe noch manuell geschaltet werden. (AG)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Smart

Nur noch E-Autos für NordamerikaSmart auf dem Weg zur reinen Elektromarke

In Nordamerika wird Smart ab Ende des Jahres keine Fahrzeuge mit Benzinantrieb anbieten. Man setzt dort ganz auf den emissionsfreien Antrieb. Vor diesem Hintergrund ist der weitere Weg der Daimler-Tochter klar: Smart wird perspektivisch nur noch E-Autos anbieten.


Konzentration auf ElektrofahrzeugeSmart verkauft keine Benziner mehr in Nordamerika

Smart wird in den USA und Kanada keine Benzinmotoren mehr anbieten. Der Absatz sei schlicht zu gering. In Nordamerika konzentriere man sich künftig auf Modelle mit Elektroantrieb.


Pilotversuch „Ready to share“Smart ermöglicht privates Carsharing

Smart bietet immer weitere Mobilitätsdienstleistungen an. Nachdem der Kleinwagen mit „ready to drop“ zur Paketstation wurde, folgt nun „ready to share“. Damit kann das Fahrzeug privat an Freunde und Bekannte ausgeliehen werden.



Mehr aus dem Ressort

Noch schärfer ist der Lambo Huracan als Performante-Variante
In knapp 8,9 Sekunden auf 200 km/hLamborghini sorgt für Performance im Huracan

Lamborghini hat den Huracan extrem auf Dynamik getrimmt. So wurde für die Performante-Variante das Gewicht gesenkt, die Leistung dafür angehoben.


Ssangyong hat den Korando erneut aufgefrischt
Aufgefrischtes SUV in GenfNeue Front für den Ssangyong Korando

Die nächste Generation es Ssangyong Korando muss sich noch gedulden. Die Koreaner haben das SUV vier Jahre nach dem ersten Facelift zunächst eine weitere Modellüberarbeitung zukommen lassen.


Die Veränderungen beim Mazda CX-5 sind erst auf dem zweiten Blick sichtbar
Erfolgreiches SUVMazda CX-5: Detaillierte Auffrischung

Mazda hat den CX-5 aufgefrischt auf dem Autosalon in Genf präsentiert. Die Veränderungen beim in Europa unternehmenseigenen Bestseller sind zunächst nicht sichtbar, aber vielfältig.