20. April 2017

Elektrostudie in Shanghai präsentiert SAIC bringt MG zurück nach Europa

Der MG E-Motion wird in Shanghai gezeigt.
Der MG E-Motion wird in Shanghai gezeigt. © SAIC

MG feiert seine Rückkehr nach Europa. Der chinesische Besitzer SAIC präsentiert derzeit auf der Automesse in Shanghai die elektirsche Studie E-Motion.




Die traditionsreiche Automarke MG kommt zurück nach Kontinentaleuropa. Das hat der aktuelle Eigentümer, der chinesische Fahrzeughersteller SAIC, mitgeteilt. Starttermin ist demnach 2019. Zum gleichen Zeitpunkt will der Konzern die Transportermarke Maxus in Europa einführen, die auch einen elektrischen Lieferwagen im Programm haben soll.


Neustes Modell ein Kompakt-SUV

Die 1923 gegründete britische Automarke MG blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Nach dem Zweiten Weltkrieg machte man sich vor allem mit den Sportwagen MGA und MGB einen Namen. Nach wirtschaftlichen Problemen beim Mutterkonzern British Leyland gehörte MG zweitweise BMW, der britischen Phoenix-Venture Group und dem chinesischen Nanjing-Konzern.

Seit 2005 ist MG im Besitz von SAIC. Nach 15 Jahren Pause brachten die Chinesen 2011 wieder neue MG-Modelle auf den Markt, die seitdem in Großbritannien, Asien, Südamerika und Australien verkauft werden. Neuestes Modell ist das Kompakt-SUV MG GS, auf der Messe in Shanghai hat das Unternehmen zudem die Studie eines Elektroautos vorgestellt. Welche Pkw nach Europa kommen sollen, ist noch nicht bekannt. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr aus dem Ressort

Mazda zeigt auf der Messe in Tokio erste Ausblicke auf den neuen Mazda3
Auf der Tokyo Motor ShowVorboten beim Mazda-Heimspiel

Mazda ebnet auf der Heimmesse in Tokio der Zukunft den Weg. Die Japaner stellen eine neue Motorengeneration vor sowie erste Aussichten auf die neue Kompaktklasse.


Toyota präsentiert die Studie Tj Cruiser
Studie Tj CruiserToyota mixt SUV und Transporter

Toyota präsentiert auf der Automesse in Tokio den Tj Cruiser. Die Studie ist eine Kreuzung ehemaliger Hummer-Modelle mit dem schon lange abgelegten Urban Cruiser.


Auf die IAA 2017 kamen weniger Besucher als vor zwei Jahren
Dieseldebatte hemmtStarker Besucherrückgang auf der IAA

Auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung haben über 120.000 weniger Besucher die Tore der Messe passiert. Dafür nahm das Interesse über die sozialen Netzwerke überproportional stark zu.