Online-Reifenhändler Delticom legt zu

11,8 Prozent Umsatzsteigerung

Autofahrer sollten ihre Winterreifen noch nicht wechseln
Ab November 2012 wird es ein neues Reifenlabel geben. © dpa

Delticom hat das erste Halbjahr mit deutlichen Gewinnen abgeschlossen. Der Online-Reifenhändler profitierte dabei von den gestiegenen Rohstoffpreisen, die an den Kunden weitergegeben wurden.

Der größte europäische Online-Reifenhändler Delticom hat vom Preisauftrieb im Reifengeschäft profitiert und im ersten Halbjahr deutlich mehr Geld in der Kasse behalten. Unterm Strich verdiente das Unternehmen aus Hannover von Januar bis Juni 12,7 Millionen Euro - 1,4 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz legte um 11,8 Prozent auf mehr als 198 Millionen Euro zu, wie das Management am Dienstag mitteilte. «Die Preiserhöhungen im Einkauf konnte Delticom zumindest teilweise an die Endkunden weitergeben», hieß es im Geschäftsbericht. Seit Monaten ist vor allem der Reifen-Rohstoff Kautschuk weltweit extrem teuer.

Starkes viertes Quartal erwartet

Nach den vergleichsweise geringen Schneefällen zum Jahresbeginn rechnet Delticom im vierten Quartal wieder mit einer starken Winterreifen-Saison. Wegen der hohen Rohstoffpreise müssten die Kunden aber wohl im gesamten zweiten Halbjahr tiefer in die Tasche greifen.

Frühzeitig geschlossene Lieferverträge hätten zuletzt dafür gesorgt, dass die gestiegenen Produktionskosten der Hersteller nicht voll auf den Handel durchschlugen. Den Löwenanteil der Erlöse (190 Millionen Euro) erwirtschaftete das börsennotierte Unternehmen im Internet, acht Millionen Euro steuerte der Vertrieb über den Großhandel bei. (dpa)