11. Oktober 2016

GT-R Nismo eingepreist Nissan Nismo gibt Godzilla neues Futter

Der Nissan GT-R Nismo kostet mindestens 184.950 Euro
Der Nissan GT-R Nismo kostet mindestens 184.950 Euro © Nissan

Der sportliche Ableger von Nissan bringt den stärksten Vertreter der Marke auf den Markt. So erhält der GT-R Nismo mit dem lieblichen Kosenamen Godzilla gleich 600 PS für den Twin-Turbo-Sechszylinder.




Nissan Nismo hat das stärkste Serienfahrzeug der Marke kreiert. Der GT-R Nismo greift ab sofort auf 441 kW/600 PS zurück.

Zugleich hat Nissan Nismo den Supersportwagen mit dem Kosenamen Godzilla eingepreist. Das Markenflaggschiff kostet mindestens 184.950 Euro.


Nissan GT-R Nismo mit verbesserten Kurveneigenschaften

Der 3,8 Liter große Sechszylinder ist im Vergleich zum Standardmodell, das aber auch nur die Hälfte kostet, mit zwei modifizierten Turboladern ausgestattet, die mit größerem Durchmesser und höherer Durchflussrate auch in der GT3-Rennserie Anwendung finden, wie Nissan mitteilte.

Die Kraft wird über eine Sechsgang-Doppelkupplung auf alle vier Räder übertragen. Dank einer deutlich verstärkten Karosseriestruktur sowie optimierten Stoßdämpfern, Federn und Stabilisatoren wurden zugleich die Kurveneigenschaften des Supersportwagens verbessert.

Karbon für Godzilla

Neu gestaltete Karosserie-Elemente optimieren den Luftstrom und besorgen damit ein erhöhtes Maß an Abrieb, um Godzilla auch bei hohen Geschwindigkeiten stabil zu halten. Wie auch bei den GT-R-Serienmodellen erhält auch die Nismo-Variante die neue Frontpartie. Die vorderen Stoßfänger, Seitenschweller, Kofferraumdeckel sowie der Heckflügel bestehen aus Karbon.

Der Innenraum des GT-R Nismo folgt mit seiner Gestaltung dem in diesem vollzogenen Faceliftes. So wurden Armaturentafel, Lenkrad und Mittelarmlehne mit Alcantara-Leder hochwertig bezogen. Dank des Einsatzes des Infotainmentsystems mit Audio- und Navisteuerung auf dem acht Zoll großen Touchscreen ist die Anzahl der Knöpfe von 27 auf elf reduziert worden und sorgt nun für ein luftigeres Ambiente. Nicht fehlen im Nismo darf der Daten-Logger zur Aufzeichnung der Fahrperformance auf ausgewählten Rennstrecken.

Im wahrsten Sinne des Wortes setzt sich die Nismo-Variante bei den Karbon-Schalensitzen von der Serienversion ab. Hier kommt in Rot gehaltenes Alcantara-Leder zum Einsatz. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Neuwagen



Mehr zur Marke Nissan

Automanager bleibt aber PräsidentGhosn gibt Vorstandsamt bei Nissan auf

Carlos Ghosn trennt sich von einem seiner vielen Ämtern in der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz. Trotz des Verzichtes als Co-Vorstandschef bei Nissan bleibt der 62-Jährige weiterhin an der Spitze des zweitgrößten Autoherstellers in Japan.


Marktstart im MärzNeuer Nissan Micra wird deutlich teurer

Im März kommt der neue Nissan Micra auf den Markt. Der Kleinwagen der Japaner wird dabei nicht nur größer und ist mit Fahrassistenten ausgestattet, sondern wird auch deutlich teurer.


Autopilotfahrt wird angezeigtNissan V-Motion 2.0: Ausblick auf neue Designsprache

Nissan blickt auf der North American International Auto Show in Detroit in die Zukunft. Das V-Motion 2.0 Concept stupst nicht nur die neue Designsprache an, sondern kann auch vollvernetzt autonom fahren.



Mehr aus dem Ressort

Beim Skoda Rapid Spaceback wurde die Heckscheibe verlängert
Nach Fabia und OctaviaSkoda Rapid kommt auf den Dreizylinder

Nach dem Fabia und dem Octavia erhält auch die Rapid-Baureihe eine Aufwertung. Das Nischenmodell zwischen dem Kleinwagen und dem Kompakten kommt dabei auch in den Genuss der neuen Motoren.


Opel präsentiert den Crossland X
Neues SUV der RüsselsheimerOpel Crossland X: Mit Synergien Erfolgskurs fortsetzen

Das Tagesgeschäft für Opel muss weitergehen. Daran ändert auch der mögliche Kauf durch den PSA-Konzern nichts. Schließlich will man in diesem Jahr sieben neue Modelle auf den Markt bringen. Dazu gehört auch der Crossland X – ein Gemeinschaftsprodukt mit den Franzosen.


Der Opel Insignia Grand Sport sowie der Sports Tourer feiern in Genf Premiere
Verkaufsstart am 20. FebruarOpel preist Insignia Grand Sport und Sports Tourer ein

Opel feiert auf dem Autosalon in Genf doppelte Premiere mit dem Insignia. Die Preise für Limousine und Kombi des Flaggschiffs haben die Rüsselsheimer vier Tage vor dem Verkaufsstart gelüftet.