Mercedes S-Klasse Cabrio kehrt nach 44 Jahren zurück

Premiere auf IAA

Neu trifft alt: Das neue S-Klasse Cabrio und der W111.
Neu trifft alt: Das neue S-Klasse Cabrio und der W111. © Daimler

Es hat 44 Jahre gedauert, nun ist es soweit: Mercedes präsentiert auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt das neue S-Klasse Cabriolet.

Die Mercedes S-Klasse ist die erfolgreichste Oberklasse-Limousine der Welt. Nun bieten die Stuttgarter nach einer Pause von 44 Jahren auch wieder ein Cabriolet ihres Flaggschiffes an. Seine Premiere feiert das S-Klasse Cabrio ab Mitte September auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt/Main Das neue S-Klasse Cabrio von Mercedes tritt damit die Nachfolge des W111 und des W112 an, die zwischen 1961 und 1971 gebaut wurden und als Traumwagen der damaligen Zeit galten.

„Nach 44 Jahren können wir den Freunden unseres Hauses wieder eine offene Variante der S-Klasse anbieten. Das neue S-Klasse Cabriolet symbolisiert unsere Leidenschaft für individuelle und zeitlos-exklusive Mobilität, die wir mit unseren Kunden teilen“, sagte Mercedes-Vertriebsvorstand Ola Källenius.

Lange Tradition von Oberklasse-Cabrios

Wie bereits bei der Limousine erhebt Mercedes auch bei der offenen Version den Anspruch, das komfortabelste Cabrio der Welt zu bauen, wie Mercedes am Dienstag mitteilte. Dazu beitragen sollen nicht nur beim Klimakomfort das weiterentwickelte automatische Windschutz-System Aircap, die Kopfraumheizung Airscarf, sondern auch beheizbare Armlehnen und eine Sitzheizung im Fond.

Mercedes hat bei den Oberklasse-Cabrios eine lange Tradition, die bis in die 1920er-Jahre zurückreicht. So werden die Topmodelle von Mercedes seit Beginn der Nachkriegsproduktion wie der 170 S (W 136) von 1949, der 220 (W 187) von 1951 und der 300 S (W 188) von 1952 als Cabrios angeboten. Danach folgten von 1956 bis 1960 die „Ponton“-Cabriolets 220 S (W 180) und 220 SE (W 128), ehe 1961 das 220 SE Cabriolet der Baureihe W 111 auf den Markt kam. (AG)