6. Juli 2012

Sicherheitscheck von Bridgestone Gros der Autos mit zu geringem Luftdruck

Autofahrer sollten auf den richtigen Ludruck achten.
Autofahrer sollten auf den richtigen Ludruck achten. © Bridgestone

In Europa sind zwei Drittel aller Autofahrer mit zu wenig Luftdruck unterwegs. Dadurch würden 3,1 Milliarden Liter Kraftstoff verschwendet, so eine Studie.




Fast Zweidrittel (63 Prozent) der europäischen Autofahrer sind mit zu geringem Luftdruck unterwegs. Das ist das Ergebnis des Reifensicherheitschecks, den der Reifenhersteller Bridgestone im vergangenen Jahr in elf europäischen Ländern bei insgesamt rund 46.000 Fahrzeugen vorgenommen hat.


Verschwendung von Kraftstoff

Auf Basis der Studienergebnisse hat die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Herstellers ausgerechnet, dass durch den zu geringen Luftdruck jährlich 3,1 Milliarden Liter Kraftstoff in der EU verschwendet werden. Das verursacht Kosten von rund fünf Milliarden Euro.

Nebenbei entstehen vermeidbare CO2-Emissionen von 7,4 Millionen Tonnen. Der Mehrverbrauch entsteht, weil sich der Rollwiderstand des Reifens bei zu geringem Luftdruck erhöht. Zudem steigt der Reifenabrieb. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Reifen



Mehr aus dem Ressort

Ganzjahresreifen geben im Sommer wie im Winter Halt
Allrounder mit SchneeflockensymbolGanzjahresreifen als Kompromiss

Ganzjahresreifen sind für viele Wechselmuffel die Alternative schlechthin. Doch nicht überall ist es sinnvoll, auf die Pneus für das ganze Jahr den Sommer- und Winterreifen vorzuziehen.


Novum beim ADAC-Winterreifentest
ADAC-WinterreifentestPreisgünstige Zweitmarken vor Premiumpneus

Beim Winterreifentest des ADAC haben erstmals Zweitmarken die teureren Premiumprodukte desselben Herstellers überholt. Höhere Anschaffungspreise sind aber nicht per se schlecht.


Seit Mai gilt eine neue Winterreifen-Kennzeichnung
Bußgeld und Punkt drohenNeue Winterreifen-Kennzeichnung: Berggipfel und Schneeflocke

Mit dem Beginn der Winterreifen-Saison steht auch erstmals eine neue Kennzeichnungspflicht an. Die alte M+S-Markierung ist allerdings noch für einen gewissen Zeitraum gültig.