1. Juli 2016

Ab diesem Samstag Kaufprämien für Elektroautos können beim Bafa beantragt werden

Ladestation für Elektroautos.
Ladestation für Elektroautos. © dpa

Ab diesem Samstag kann die Kaufprämie für Elektroautos beim zuständigen Bundesamt Bafa beantragt werden. Für reine E-Autos gibt es 4000 Euro, für Plug-in-Hybride 3000 Euro. Bundeswirtschaftsminister Gabriel spricht von einem industriepolitischen Signal.




Verbraucher können von diesem Samstag an die Kaufprämien für Elektroautos beantragen. Das gab Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Freitag bekannt. Die Förderung gilt rückwirkend für E-Autos, die seit dem 18. Mai gekauft wurden. Für reine Elektrofahrzeuge mit Batterie gibt es 4000 Euro "Umweltbonus", wie die Prämien heißen - davon je 2000 Euro vom Bund und 2000 Euro vom Hersteller.

Bei Hybridautos, die per Stecker geladen werden und einen ergänzenden Verbrennungsmotor haben, sind es 3000 Euro (1500 Euro Staat/1500 Euro Hersteller). Gabriel sieht in der Förderung ein wichtiges industriepolitisches Signal. "Denn das Thema Elektromobilität entscheidet zusammen mit der Digitalisierung über die Zukunft der Automobilindustrie."


Förderung von Neuzulassungen

Anträge beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) können Bürger, Firmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine stellen, auf die ein Neufahrzeug zugelassen wird. Das Online-Portal für die Prämien wird in der Nacht zu Samstag freigeschaltet. Bund und Autoindustrie teilen sich die Kosten von 1,2 Milliarden Euro. Mit dieser Förderung will die Bundesregierung auch ihrem Ziel näher kommen, an dem sie nach wie vor festhält, bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf den Straßen zu haben.

Hersteller erhoffen sich von diesem so genannten Umweltbonus eine Steigerung der nach wie vor hinter den Erwartungen zurückliegenden Verkäufe von Elektroautos – und legen teils noch eine zusätzliche Förderung oben drauf. Wie der französische Hersteller Renault an diesem Freitag mitteilte, würde man die Beteiligung der Autobauer von 2000 um 1000 Euro erhöhen. Wer sich bei den Franzosen demnach für einen Renault Zoe oder einen Kangoo Z.E. entscheidet, erhält jeweils einen Nachlass von 5000 Euro. Inklusive der Kaufprämie ist der ZOE damit bereits für 16.500 Euro zu haben. (AG/FM/dpa)

Hier finden Sie Tipps zur Beantragung der Kaufprämie.



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Elektro



Mehr aus dem Ressort

Ladestation Elektroauto
Forderung nach AusbauDeutschlandweit 10.700 Ladepunkte für Elektroautos

Die Ladeinfrastruktur in Deutschland für Elektroautos ist lückenhaft. Derzeit gibt es nur 10.700 öffentliche Ladepunkte. Der BDEW forderte einen schnellen Ausbau


Ende des Verbrenners bis 2025Boom an Elektroautos: In Oslo reichen die Ladesäulen nicht

Norwegen ist das Vorzeigeland für Elektromobilität. Doch mittlerweile gibt es aufgrund der hohen Zuspruchs für Null-Emissionsfahrzeuge Probleme. In Oslo fehlen die Ladestationen.


Tech-Fest in LondonBei Jaguar werden selbst Oldtimer elektrifiziert

Jaguar und Land Rover zeigen breite Brust. Bis 2020 will der Autobauer alle seine Modelle elektrifizieren. Und dabei macht man selbst vor Oldtimer nicht halt.