22. November 2016

Umfrage zur Datensicherheit 39 Prozent der Neuwagenkäufer sehen Auto als Big Brother

Vernetzt mit dem Auto - hier beim Parken.
Vernetzt mit dem Auto - hier beim Parken. © dpa

Die Vernetzung des Autos schreitet voran. Doch wie sicher sind dabei gesammelten Daten? Nicht sehr sicher, glauben nach einer aktuellen Umfrage von Ipsos und der Dekra 50 Prozent der befragten Neuwagenkäufer.




Konnektivität ist eines der Themen in der Autobranche. Entsprechend schreitet das Thema Vernetzung immer weiter voran – vor allem mit Blick auf die Zunahme von Fahrassistenzsystemen. Doch wie schaut es mit der Sicherheit der dabei gesammelten Daten aus? Sind sie sicher? Da gibt es bei den Käufern von Neuwagen etliche Zweifel.

So gaben bei einer aktuellen Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos in Zusammenarbeit mit der Expertenorganisation Dekra 50 Prozent der Befragten an, sie nicht für sicher zu halten, wie Ipsos am Dienstag mitteilte. Nur 27 Prozent gaben an, die gespeicherten Daten über Fahrer und Fahrverhalten seien sicher, 23 Prozent zeigten sich dazu noch unschlüssig.


Unsicherheit über Datenerfassung

Darüber hinaus zeigten sich 76 Prozent der Neuwagenkäufer verunsichert darüber, welche Daten nun trotz der von ihnen gegebenen Zustimmung über sich nun auch wirklich erfasst würden. Immerhin 39 Prozent fühlen sich von ihrem Auto in ihrem Fahrzeug beobachtet. 81 Prozent der Befragten befürchten für die Zukunft eine Bedrohung der Fahrzeug- und Datensicherheit durch Hacker.

Erfragt wurde bei der Umfrage auch, welche Daten die Befragten bereit seien, weiterzugeben. Daten zum Zahlungsverkehr (73 Prozent), Daten gefahrener Strecken (71 Prozent) sowie Videos zur Müdigkeitserkennung (69 Prozent) gehören auf keinen Fall dazu. Stattdessen sei man aber bereit, Informationen über den Kraftstoffverbrauch (48 Prozent zur Verfügung zu stellen. „Daten über das Zustandekommen von Unfällen würden vier von zehn Befragten sogar mit diversen weiteren Stellen, wie der Polizei oder Versicherungen, teilen“, so Ipsos.

Die von den Versicherern immer stärker beworbenen Telematiktarife, die das Fahrverhalten aufzeichnen, treffen bei nur 27 Prozent auf Zustimmung. Für diese Umfrage wurden 1000 Neuwagenkäufer zwischen dem 1. und 8. August befragt. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Mobilität



Mehr aus dem Ressort

Ladestation von Hubject.
Elektro-Quote und MautRegierungsberater für Umdenken in Verkehrspolitik

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen fordert ein Umdenken der Bundesregierung in der Verkehrspolitik. Die sieben Professorinnen und Professoren verschiedener Fachrichtungen fordern dabei nicht nur eine Elektro-Quote sowie eine Maut.


Elektro-Vito kommt Mitte 2018Nun setzt auch Mercedes seine Transporter unter Strom

Die Van-Sparte von Mercedes wird ab Mitte 2018 seine Transporter elektrifizieren. Den Anfang macht der Vito. Als Spätstarter sehen sich die Schwaben indes nicht.


Diesel-Protest von Greenpeace.
Autoexperte DudenhöfferStudie: Diesel bringt nicht viel für Klimaschutz

Der Diesel ist wichtig für den Umweltschutz. Das behauptet die Autolobby. Eine Studie des Center Automotive Research ist dieser Frage nachgegangen.