7. Dezember 2015

Innere Blutungen möglich Gefährliche Winterkleidung: Verletzungsrisiko steigt

Winterkleidung kann sich im Auto negativ auswirken.
Winterkleidung kann sich im Auto negativ auswirken. © ADAC

Warme Winterkleidung kann sich im Auto negativ auswirken. Wenn der Gurt nicht richtig anliegt, drohen den Angeschnallten schwere Verletzungen.




Dicke Winterkleidung kann im Auto die Wirksamkeit des Anschnallgurtes beeinträchtigen. Wenn der Gurt nicht eng genug am Körper anliegt, schneidet er beim abrupten Bremsen tief in den Bauchraum ein, wie ein aktueller Crash-Test des ADAC belegt. Folge können schwere Verletzungen der Organe im Bauch sein, sogar innere Blutungen sind möglich. Autofahrer sollten daher Mantel oder Jacke ablegen oder sie zumindest über den Gurt ziehen. Idealerweise umspannt der Gurt bei Erwachsenen eng die Hüftknochen, bei Kindern die Oberschenkel.


Gurtband schneidet sich ein

Im Test wurden ein Erwachsenen- und ein Kinderdummy in dicker Winterkleidung angegurtet. Anschließend simulierten die Tester einen typischen Auffahrunfall im Stadtverkehr. Die Geschwindigkeit betrug 16 km/h. Sowohl beim Erwachsenen als auch beim Kind schnitt das quer liegende Gurtband tief ein. Auch bei Notbremsmanövern kann es dem Club zufolge zu kleineren Verletzungen kommen.

Neben der Sicherheit bei abruptem Abbremsen beeinträchtigen dicke Winterjacken unter Umständen auch die Beweglichkeit des Fahrers. Bei plötzlichen Fahrmanövern kann er dann nicht adäquat reagieren. Zudem schränken die aktuell modernen großen Kapuzen die Sicht nach hinten beim Schulterblick ein. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Eine Total-Tankstelle in Berlin Spandau
Dank niedriger KraftstoffpreiseGünstiges Autojahr 2016

Die deutschen Autofahrer mussten 2016 nicht so tief in die Tasche greifen wie im Jahr zuvor. Zwar stiegen die allgemeinen Lebenshaltungskosten, dafür sorgten die Kraftstoffpreise für Entlastung.


Lange Staus erwartet der ADAC am kommenden Wochenende nicht
Staubilanz des ADACTäglich bundesweit 1901 Staus

Die Zahl der Staus hat nach der Staubilanz des ADAC im Vorjahr deutlich zugelegt. Aber nicht nur das: Auch die Länge der Staus wuchs an


Stau in Berlin
Studie aus KanadaLebhafter Straßenverkehr erhöht Demenzrisiko

Die Nähe zu stark befahrenen Straßen kann für Bewohner ein höheres Demenzrisiko darstellen. Eine Studie eines Forscherteams der Gesundheitsbehörde der Provinz Ontario konnte dabei aber die Ursachen für das erhöhte Risiko nicht benennen.