7. Dezember 2015

Innere Blutungen möglich Gefährliche Winterkleidung: Verletzungsrisiko steigt

Winterkleidung kann sich im Auto negativ auswirken.
Winterkleidung kann sich im Auto negativ auswirken. © ADAC

Warme Winterkleidung kann sich im Auto negativ auswirken. Wenn der Gurt nicht richtig anliegt, drohen den Angeschnallten schwere Verletzungen.




Dicke Winterkleidung kann im Auto die Wirksamkeit des Anschnallgurtes beeinträchtigen. Wenn der Gurt nicht eng genug am Körper anliegt, schneidet er beim abrupten Bremsen tief in den Bauchraum ein, wie ein aktueller Crash-Test des ADAC belegt. Folge können schwere Verletzungen der Organe im Bauch sein, sogar innere Blutungen sind möglich. Autofahrer sollten daher Mantel oder Jacke ablegen oder sie zumindest über den Gurt ziehen. Idealerweise umspannt der Gurt bei Erwachsenen eng die Hüftknochen, bei Kindern die Oberschenkel.


Gurtband schneidet sich ein

Im Test wurden ein Erwachsenen- und ein Kinderdummy in dicker Winterkleidung angegurtet. Anschließend simulierten die Tester einen typischen Auffahrunfall im Stadtverkehr. Die Geschwindigkeit betrug 16 km/h. Sowohl beim Erwachsenen als auch beim Kind schnitt das quer liegende Gurtband tief ein. Auch bei Notbremsmanövern kann es dem Club zufolge zu kleineren Verletzungen kommen.

Neben der Sicherheit bei abruptem Abbremsen beeinträchtigen dicke Winterjacken unter Umständen auch die Beweglichkeit des Fahrers. Bei plötzlichen Fahrmanövern kann er dann nicht adäquat reagieren. Zudem schränken die aktuell modernen großen Kapuzen die Sicht nach hinten beim Schulterblick ein. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Ratgeber



Mehr aus dem Ressort

Audi läutet mit dem A5 Cabrio den Frühling ein
Vor der ersten AusfahrtCabrio-Pflege: Viel Feingefühl für die Stoffmütze

Die ersten Sonnenstrahlen locken die Cabrio-Fahrer. Doch vor der ersten Oben-ohne-Fahrt sollte das Stoffdach einer besonderen Pflege unterzogen werden.


Per ADAC-Schutzbrief kommt der Gelbe Engel
Von Schutzbrief zu TeilkaskoSinnvolle Zusatzversicherungen

Autofahrer müssen für ihr Fahrzeug in jedem Fall eine Haftpflichtversicherung abschließen. Fünf weitere Zusatzleistungen helfen, mögliche andere Schäden abzusichern.


Die richtige Fahrweise senkt das Unfallrisiko
60 Unfälle im vergangenen JahrRichtiges Verhalten bei Geisterfahrern

2200 Mal warnten im vergangenen Jahr die Rundfunksender vor Geisterfahrern. Mit den richtigen Anwendungen wird die Gefahr eines Zusammenstoßes zum stark gemindert.