Carsharing: 300 Elektro-Smarts für Amsterdam

Mobilitätskonzept Car2go ausgeweitet

Ein Elektro-Smart unterwegs in Amsterdam. © Daimler

Smart hat seine Carsharing-Projekt car2go auf Amsterdam ausgeweitet. In der niederländische Metropole kommen insgesamt bis Ende 2011 300 Elektro-Smarts zum Einsatz.

Smart-Chefin Annette Winkler hatte erst unlängst im Interview mit der Autogazette von einem Megatrend beim Carsharing gesprochen. Nun erweitert die Daimler-Tochter ihr Carsharing-Projekt car2go in Amsterdam mit 300 ELektro-Smarts.

Das Carsharing-Projekt car2go wird bis Ende des Jahres auch in Amsterdam an den Start gehen. Wie das Carsharing-Projekt der Daimler-Tochter bekannt gab, sollen in der niederländischen Metropole 300 Elektro-Smarts zum Einsatz kommen.

Elektro-Smnart für 18 Märkte weltweit

„Die Zukunft der Mobilität hat begonnen. Der Smart Fortwo Electric Drive wurde bereits an Kunden in 18 Märkten weltweit ausgeliefert. Unser Mobilitätskonzept car2go hat sich in Deutschland und in den USA bewährt“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche. „Mit der Zusammenführung dieser beiden intelligenten Ansätze werden wir die Messlatte für nachhaltige individuelle Mobilität wieder ein Stück höher setzen.“

Momentan gibt es in den car2go-Standorten Ulm und Austin/Texas 35.000 Nutzer des Carhsaring-Programms. Seit Ende der vergangenen Woche gibt es car2go auch in Hamburg. Wie am Montag auf einer Pressekonferenz in Amsterdam bekannt gegeben wurde, soll car2go bis Ende des Jahres in Amsterdam mit 300 Elektro-Smarts starten.

Da alle Fahrzeuge, die dort zum Einsatz kommen sollen, über eine neu entwickelte Telematik-Generation verfügen, kann der Mietbetrieb vollautomatisch erfolgen. Das heißt, dass die Kunden die Kunden die Autos spontan nutzen können, ohne dabei an eine bestimmte Rückgabezeit oder einen bestimmten Rückgabeort gebunden zu sein.
„Wir freuen uns, dass car2go Amsterdam als erste Stadt weltweit für den Start dieses elektrischen Carsharing-Projektes ausgewählt hat“, sagt Eric Wiebes, Stadtrat für Verkehr, Transport und Luftqualität der Stadt Amsterdam.

Amsterdam plant, bis Ende 2011 rund 300 öffentliche Ladestationen für Elektroautos zu installieren, weitere 1.000 sollen bis Ende 2012 folgen „Der Smart Fortwo war von Anfang an das ideale Fahrzeug, um die Idee der individuellen Mobilität in dicht besiedelten Metropolen umzusetzen“, so Smart-Chefin Annette Winkler. (AG/FM)