Weiter hohe Rabatte beim Neuwagenkauf

17,6 Prozent Nachlass im Internet

Auslieferung in der Autostadt von VW in Wolfsburg. © dpa

Die Käufer eines Neuwagens können sich freuen. Auch im März konnten sie beim Autokauf aufgrund der rückläufigen Auftragseingänge satte Rabatte herausschlagen.

Angesichts rückläufiger Auftragseingänge auf dem deutschen Automarkt im Januar und Februar konnten Käufer einen Neuwagen im zurückliegenden Monat mit weiter steigenden Rabatten erwerben, wie aus dem aktuellen Car-Rabatt-Index der Universität Duisburg-Essen hervorgeht.

Als Grund für den weiteren Anstieg der Rabatte nannten die Forscher die weiterhin steigende Zahl von offenen Verkaufsförderungsaktionen (Sondermodelle, Finanzierungsangebote, Gebrauchtwagenüberzahlungen) und taktischen Zulassungen. Insgesamt wurden bundesweit 402 solcher Aktionen gezählt, 32 Aktionen mehr als im Februar.

Bei diesen offenen Aktionen konnte der Käufer einen Durchschnittsrabatt von elf Prozent erzielen. Bei den taktischen Zulassungen oder jungen Gebrauchten konnten Käufer Preisnachlässe von 20 Prozent und mehr herausschlagen. Bei den Internethändlern sind die Rabatte zwar leicht gesunken, belaufen sich aber immer noch auf 17,6 Prozent.

Hersteller geben direkte Preisnachlässe

Vor dem Hintergrund des stagnieren Automarktes im Januar und Februar sanken die Auftragseingänge im Januar und Februar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent. Darauf haben die Hersteller mit deutlichen Preisnachlässen reagiert, so hatte beispielsweise die Renault-Tochter Dacia die Listenpreise gesenkt.

Wie die Wissenschaftler feststellten, sei der mit 20 Prozent hohe Anteil von Angeboten mit direkten Preisnachlässen ungewöhnlich. „In den vergangenen zwei Jahren hat diese sehr transparente Art der Verkaufsförderung immer einen deutlich einstelligen Prozentbereich ausgemacht. Erst seit Herbst letzten Jahres haben die Offerten in diesem Bereich deutlich zugelegt und jetzt ihren bisherigen Höchststand erreicht“, heißt es in der Studie. Mit offenen Rabatten am Markt würden aktuell die Marken Alfa-Romeo, Chevrolet, Citroen, Daihatsu, Fiat, Ford, Lancia, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Renault, Subaru und Toyota werben.

Fast 21 Prozent Rabatt für VW Golf

Mit offenen Aktionen wirbt unter anderem Ford mit seinen Sondermodellen „Champions Edition“. Hier beträgt die Prämie 500 Euro für die Modelle Ka und Fiesta, 750,- Euro für Focus, Fusion und CMAX und 1000,- Euro für Kuga und Galaxy. Auch Hyundai offeriert mit der „Uefa 2012 Edition“ Sondermodelle vom i10, i20, i30, ix20 und ix35 mit einem Preisvorteil von über 3400 Euro.

Ein VW Golf konnte im März bei den Internethändlern mit einem Durchschnittsrabatt von 20,9 Prozent erworben werden. Im Februar konnten Käufer nur einen Rabatt von 20,5 Prozent herausschlagen. Für den Opel Astra ist bei den Internethändlern das Rabattniveau leicht auf 28,4 Prozent gestiegen. Spitzenreiter bleibt nach wie vor der Fiat Punto mit einem Nachlass von 31,5 Prozent. Ob sich dieses hohe Rabattniveau auch im April fortsetzt, bleibt indes abzuwarten, denn im März gab es auf dem deutschen Automarkt ein Absatzplus von 3,4 Prozent. (AG/FM)

Vorheriger ArtikelMercedes mit Rekordmonat im März
Nächster ArtikelVW: Leasingbatterien für Elektroautos
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.