Porsche 911 GT3 RSR bereit für Rennsaison 2012

Für Le Mans und Co.

Der Porsche 911 GT3 RSR wird ab Januar ausgeliefert. © Porsche

Porsche Motorsport hat den 911 GT3 RSR für die kommende Saison auf der Rennstrecke präpariert. Die Rennsportler müssen mehr als eine halbe Million Euro bereithalten.

Die kommende Rennsaison kann für Porsche Motorsport beginnen. Ab 2012 liefert das Unternehmen das modifizierte Topmodell 911 GT3 RSR an die jeweiligen Kundenteams aus. Der um knapp fünf Zentimeter in die Breite gegangene Bolide kostet 498.000 Euro plus die jeweilige länderspezifische Mehrwertsteuer.

Porsche 911 GT3 RSR mit 460 PS

Dafür erwartet "unsere Kundenteams ein ausgereiftes Hochleistungsrennfahrzeug, mit dem sie bei internationalen Langstreckenrennen voll konkurrenzfähig sein werden", sagt Porsche-Sportchef Hartmut Kristen.

Der Sechszylinder-Boxermotor holt seine Kraft aus vier Litern Hubraum, in dem 338 kW/460 PS ihre Arbeit verrichten. Zahlreiche Veränderungen an der Karosserie optimieren die Aerodynamik und erhöhen somit die Siegchancen für den Rennsport-Porsche, der unter anderem bei den 24 Stunden von Le Mans, der FIA World Endurance Championship, der Le Mans Series, der American Le Mans Series sowie bei den Rennen der International GT Open eingesetzt werden kann. (AG)

Vorheriger ArtikelFord wächst im Oktober
Nächster ArtikelAuto 2030: Wohnzimmer auf Rädern
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.