Ausgepreiste Frischware

Seat

Der überarbeitete Seat Leon © Foto: dpa

Nun mehr stehen auch die Preise für die angekündigten aktuellen Überarbeitungen vom Seat Leon und dem Seat Altea fest. Bei knapp 15.000 Euro beginnt die Agenda.

Seat frischt die Baureihen Leon und Altea auf. Das kompakte Schrägheck und die Großraumlimousine erhalten zum Ende des Monats ein überarbeitetes Design, neue Ausstattungsmerkmale und neue Motoren, teilt der spanische Hersteller in Madrid mit. Zum Facelift gibt es auch neue Preise: So kostet der Leon künftig ab 14.990 Euro, der Altea ab 15.290 Euro, die gestreckte Version Altea XL kostet mindestens 15 990 Euro und der geländegängige Altea Freetrack steht mit mindestens 27.390 Euro in der Liste.

Neue Motoren

Die wichtigsten Neuerungen finden sich laut Technik-Chef Fermin Soneira in der Motorpalette: So halten bei den Benzinern zwei neue Turbo-Direkteinspritzer mit 2,0 und 1,8 Litern Hubraum Einzug, die auf 155 kW/211 PS oder 118 kW/160 PS kommen. Trotz größerer Leistung soll der Verbrauch um bis zu zehn Prozent zurückgehen und liegt etwa im Leon nun bei 7,3 und 6,8 Litern (CO2-Ausstoß: 170 und 159 g/km).

Umstellung auf Common-Rail-Diesel

Bei den Dieseln beginnt Seat mit der Umstellung auf die Common-Rail-Technik und führt an der Spitze ein Zweiliter-Aggregat mit 125 kW/170 PS ein. Je nach Modell verbraucht es zwischen 5,3 und 6,0 Liter (139 bis 159 g/km). Zum Jahresende sollen laut Soneira auch die drei übrigen Diesel auf die neue Einspritztechnik umgestellt sein. Er kündigte außerdem eine neue Ecomotive-Version mit einem CO2-Ausstoß von weniger als 100 g/km an. (dpa/tmn)