Buntes Gefieder für den McLaren MP4-12C

Motorleistung bleibt unangetastet

Hamann hat den McLaren MP4-12C mal anders lackiert.
Hamann hat den McLaren MP4-12C mal anders lackiert. © Hamann

Hamann verwandelt den an sich schon nicht gerade bescheiden auftretenden McLaren MP4-12C in einen schrillen Supersportler. Das Tuning-Kit „memoR“ kostet allerdings knapp die Hälfte des Anschaffungspreises.

Wer sich für einen McLaren MP4-12C entscheidet, muss Individualist sein. Noch individueller geht es mit dem "memoR" von der Hamann Motorsport GmbH. Zum Preis von mindestens 113.050 Euro verpassen die Verantwortlichen der schwäbischen Tuningschmiede dem britischen V8-Supersportler, der bereits als Basis rund 230.000 Euro kostet, ein kunterbuntes Farbkleid sowie individuelle Karosserie-Anbauteile. Kotflügel und Frontschürze werden durch eigens gestaltete Carbon-Ausführungen ersetzt.

Individueller Innenraum des McLaren MP4-12C

Auch die Schweller hat das Team aus Laupheim überarbeitet; außerdem bekommt der "memoR" größere Lufteinlässe. Statt zwei zeigt der überarbeitete McLaren dem Hintermann nun drei säuberlich integrierte Endrohre – aber die Original-Motorleistung von 460 kW/625 PS bleibt unangetastet. Dennoch veränderte Hamann das Leistungsgewicht, denn die Carbon-Anbauteile verringern die Leermasse.

Hamann hat den McLaren MP4-12C mal anders lackiert.
McLaren MP4-12C mit 21-Zöllern Hamann

Abgewandelte 21-Zoll-Schmiederäder runden den veränderten äußeren Auftritt ab. Auch innen wird Hand angelegt – allerdings darf der Kunde mitbestimmen, welche Materialien zum Einsatz kommen sollen, darunter Carbon, Holz oder Alcantara. (SP-X)