Gebrauchtwagen bei Autokäufern immer beliebter

Trend-Tacho des KÜS

Vor dem Kauf sollte man Gebrauchtwagen gründlich durchchecken.
Vor dem Kauf sollte man Gebrauchtwagen gründlich durchchecken. © dpa

Bei Autokäufern werden angesichts der konjunkturellen Unsicherheiten Gebrauchtwagen immer beliebter. So denken nach einer Umfrage des KÜS 27 Prozent an einen Neuwagenkauf, 31 Prozent indes an den Erwerb eines Gebrauchten.

Der deutsche Automarkt wird auch im kommenden Jahr nicht zulegen. Experten gehen davon aus, dass 2013 zwischen 2,9 bis 3,1 Millionen Neufahrzeuge abgesetzt werden. Von der schlechten konjunkturellen Situation dürften indes die Gebrauchtwagen-Händler profitieren. Nach dem Trend-Tacho der Überwachungsorganisation KÜS wird der Gebrauchtwagen-Markt zulegen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Zwar ist bei den Käufern eines Gebrauchtwagen nach wie vor die Mittelklasse besonders gefragt, doch die Nachfrage nach Kleinwagen legt deutlich zu. Nach dem Trend-Tacho des KÜS tragen sich gerade einmal acht Prozent der Autofahrer mit Kaufabsichten herum. Während gerade einmal 27 Prozent der Befragten einen Neuwagenkauf planen – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Rückgang von 19 Prozent – denken 31 Prozent über den Erwerb eines Gebrauchten nach. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 21 Prozent. Der Trend bei den Kunden geht damit klar zu einem Gebrauchtwagen.

Interesse an Mittelklassefahrzeug

Mit Blick auf die einzelnen Fahrzeugklassen wollen 42 Prozent der Kaufinteressenten ein Mittelklassefahrzeug, 23 Prozent einen Kleinwagen erwerben. Im Vorjahr hatten gerade einmal sechs Prozent Interesse an diesem Fahrzeugsegment. Deutliche Rückgänge gibt es bei den so beliebten SUV und Geländewagen zu verzeichnen – an diesen Fahrzeugen sind nach 12 Prozent im Vorjahr nur noch fünf Prozent der Befragten interessiert.

Mit Blick auf die für den Autokauf geplanten Investitionen wollen zwölf Prozent (- 9 Prozent) über 20.000 Euro für ihr Auto ausgeben. Im Vergleich dazu wollen 32 Prozent (plus 8 Prozent) der Autokäufer nun zwischen 10.000 und 15.000 Euro für ein neues Auto auf den Tisch des Händlers legen. Bei den Antrieben rangiert der Benziner mit 44 Prozent vor dem Diesel mit 39 Prozent. Noch unentschieden mit Blick auf den Antrieb sind 13 Prozent der Befragten.

"Der aktuelle KÜS Trend-Tacho zeigt, dass die finanziellen Mittel für geplante Autokäufe nicht mehr ganz so locker sitzen. Eher Gebrauchte als Neuwagen, und dann die etwas älteren und somit preiswerteren Fahrzeuge, das ist wohl das Gebot der Stunde", sagte KÜS-Bundesgeschäftsführer so Peter Schuler. Insgesamt wurden für den Trend-Tacho 1000 Personen befragt. (AG)